Ausschreibungen

Kunstpreis tête:kopf.head.glava

Die Ausstellung tête: kopf.head.glava ist ein Teil eines Projekts an vielen Orten in

Kärnten vom 1. Mai 2017 bis zum 26. Oktober 2017 a.n stattfindet.

Die Ausstellung findet im Künstlerhaus Klagenfurt statt (Eröffnung 1. Mai 2017) statt

und richtet sich österreichweit an Künstlerinnen mit Bezug zu Kärnten (nicht an Geburt oder Wohnort gebunden), aus allen Bereichen der visuellen Kunst.

Die Vorgabe des Themas kopf.head.glava soll anregen, aber nicht einschränken: der Kunstverein Kärnten wünscht sich eine breite Vielfalt von Zugängen und Interpretationen aus allen Kunstsparten und mehreren Generationen.
Es können sowohl Einzelprojekte als auch Gruppenprojekte eingereicht werden.

Wie kann ich mich für die Ausstellung bewerben?

  • ein ausgefülltes Anmeldeformular mit Ihren persönlichen Daten
  • kurzer Lebenslauf und die Liste Ihrer wichtigsten Ausstellungen (bis zu 1 Seite)
  • Bilder und Dokumentation Ihrer Werke und eine kurze Beschreibung Ihrer Arbeit der letzten Jahre (ab 2010 inklusive) (nicht mehr als 250 Wörter oder 1 Seite)
  • Vorstellung des ausgewählten Werks für die Ausstellung bzw.
  • wenn Sie ein neues Werk vorbereiten wollen, bitten wir Sie, Ihr Projekt mit einer genauen Beschreibung des Konzepts und des Plans für die Realisierung vorzustellen (nicht mehr als 250 Wörter oder 1 Seite),
  • im Falle, dass Sie mit einem Video, einer Animation oder einem Tonprojekt kandidieren, können Sie auch eine DVD-Kopie der Aufzeichnung einreichen bzw. einen Link zur Aufzeichnung im Internet angeben
  • bei Einreichungen von Gruppenprojekten werden Sie gebeten, für jede Person die relevante Dokumentation einzusenden und darin auf das gemeinsame Vorhaben hinzuweisen.

Anmeldung in elektronischer Form: office@kunstvereinkaernten.at

Alle schriftlichen Anlagen sollen im PDF-Format abgegeben werden.

  • Bild-Dateien müssen im JPG-Format sein und eine Größe zwischen 1 MB und 2 MB haben.

Oder an Kunstverein Kärnten, Goethepark 1, 9020 Klagenfurt,

mit der Aufschrift „AUSSCHREIBUNG tête: kopf.head.glava Künstlerhaus Klagenfurt“

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Ilse Breinl, Sibylle von Halem
Kunstverein Kärnten
Goethepark 1, 9020 Klagenfurt

office@kunstvereinkaernten.at
www.kunstvereinkaernten.at
+43 (0)463 55383


Ende der Einreichfrist
30. 09.2016.



NEPTUN Wasserpreis 2017

Ausschreibende Stellen

  • Bundesministerium für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
  • Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
  • Österreichische Vereinigung für das Gas und Wasserfach
  • Österreichischer Wasser und Abfallwirtschaftsverband
  • Wiener Wasser

In der Kategorie WasserKREATIV wenden sich die Veranstalter an professionelle Kunst- und Kulturschaffende aus der ganzen Welt, die ihre Arbeit dem Thema Wasser widmen. Es können innovative Entwürfe und Projekte aus den verschiedensten Kunst- und Kulturrichtungen wie z. B. Multimedia, Film, Musik, Literatur, Architektur, bildende und darstellende Kunst eingereicht werden.

Der Fokus liegt auf zeitgenössischer Auseinandersetzung mit der Ressource Wasser, der künstlerischen Vermittlung der vielschichtigen Bedeutung von Wasser und der Betrachtung von Wasser im Kontext gesellschaftlicher Zusammenhänge.
Alle zeitgenössischen Werke aus sämtlichen Kunstsparten wie z.B. Multimedia, Film, Musik, Architektur, bildende und darstellende Kunst, Fotografie, Literatur etc. können eingereicht werden

Dotierung

3.000 Euro

Wer kann einreichen?

KünstlerInnen und Kreative aus aller Welt:

  • Architektinnen und Architekten
  • bildende und darstellende Künstlerinnen und Künstler
  • Musikerinnen und Musiker
  • Schriftstellerinnen und Schriftsteller
  • und auch all jene, die sich mit einem professionellen Anspruch kreativ betätigen (unabhängig von ihrer Ausbildung)

Bei Fragen wenden Sie sich an die Neptun Koordinationsstelle (tatwort Nachhaltige Projekte GmbH):

  • per Mail an: neptun@tatwort.at
  • telefonisch unter: 0650/323 88 30 (Mo. –Fr., 9 bis 17 Uhr)

Weiter Infos: http://www.wasserpreis.info/download/Ausschreibungsunterlagen-Fachkategorien_2017

Ende der Einreichfrist: 15. Oktober 2016



Ausschreibung Staatstipendien für Fotografie 2017

Das Bundeskanzleramt Österreich vergibt für das Kalenderjahr 2017 fünf Staatsstipendien für Fotografie. Die Stipendien werden Künstlerinnen und Künstlern zuerkannt, die an einem größeren künstlerischen Projekt in diesem Bereich arbeiten und deren Werk sich durch einen besonderen Grad an Originalität und eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet. Die Vergabe der Staatsstipendien für Fotografie erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury.

Vom Juryergebnis werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel). Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich € 1.100 dotiert.

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Oktober 2016 (es gilt das Datum des Poststempels) an folgende Adresse zu senden:

Bundeskanzleramt / Sektion Kunst und Kultur, Abteilung II/1, Concordiaplatz 2, 1010 Wien
Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt. Die Einreichung ist auf dem Kuvert mit dem Vermerk “Staatsstipendium für Fotografie 2017“versehen.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten bzw. Personen, die bereits ein Staatsstipendium für Fotografie oder in einer anderen Kunstsparte erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für das Jahr 2017 ein Auslandsatelier oder ein sonstiges Langzeitatelier zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsunterlagen:

1. genau ausgefülltes Bewerbungsformular (Bewerbung Staatsstipendien)

unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8052/default.aspx#a7.

2. Lebenslauf (Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten) auf einem gesonderten Beiblatt.

3. Dokumentation der bisherigen künstlerischen Tätigkeit, Angaben über allfällige Arbeitsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums, maximal A4 Format (Beilagen: z.B. Fotos, Kataloge).

Die Unterlagen sollen der Jury ermöglichen, sich ein Bild über die Tätigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zu machen.

Eine Haftung für den Verlust von Unterlagen kann das Bundeskanzleramt nicht übernehmen. Das eingereichte Material wird nach Verlautbarung der Stipendienzuerkennung im Postweg zurückerstattet. Mit der Annahme des Stipendiums verpflichten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten, bis spätestens einen Monat nach Ablauf des Stipendiums einen dokumentierten Bericht über die erfolgte Tätigkeit der Abteilung II/1 vorzulegen.

Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von € 200,– per Monat erhöhten Stipendienbetrag. Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

Dr. Josef Ostermayer
Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien

Ende der Einreichungsfrist: 31. Oktober 2016



Ausschreibung zur Internationalen Kunstausstellung – NordArt 2017

Das Kunstwerk Carlshütte ist eine Non-Profit Kulturinitiative und organisiert jährlich von Juni bis Anfang Oktober die NordArt. Die NordArt ist eine jurierte Ausstellung, die als Gesamtkunstwerk jährlich neu konzipiert wird und alle Bereiche der Bildenden Kunst vertritt. Die NordArt ist eine der größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Für die NordArt 2016 haben sich rund 4.500 Künstler aus 109 Ländern beworben, rund 250 Künstler aus aller Welt werden vor der markanten Kulisse der ehemaligen Gießerei Carlshütte und in den Skulpturenpark präsentiert.

Chefkurator: Wolfgang Gramm

Ausstellungsfläche:
Die alten Gießereihallen in der Carlshütte (22.000 qm), ACO Wagenremise (400 qm), ein 80.000 Quadratmeter großer Skulpturenpark sowie öffentliche Plätze im Stadtgebiet. Einen Eindruck des Ausstellungsgeländes geben die virtuelle Rundgänge wieder.

Adresse: Kunstwerk Carlshütte, Vorwerksallee, 24782 Büdelsdorf, Deutschland

Eröffnung und Öffnungszeiten:
Eröffnung: Samstag, 9. Juni 2017
Öffnungszeiten: bis 8. Oktober 2017, Dienstag–Sonntag 11–19 Uhr

NordArt-Preis:
Der mit 10.000 Euro dotierte NordArt-Preis wird seit 2010 von Hans-Julius und Johanna Ahlmann (ACO Gruppe) gestiftet. Jährlich wird ein Künstler ausgezeichnet mit dem NordArt-Preis ausgezeichnet.

Publikumspreis:
Die Besucher der NordArt haben die Möglichkeit, für ihren Favoriten ihre Stimme abzugeben. Der Publikumspreis Platz 1–3 sind mit je 1.000 Euro dotiert und mit der Einladung zur Teilnahme an der NordArt im Folgejahr verbunden.

NordArt-Symposium:
Im Vorfeld der jährlichen Ausstellung findet jedes Jahr im Mai das internationale NordArt-Symposium statt. Zu dem Symposium werden circa 10 Künstler(innen) eingeladen, die vor Ort großformatige Werke (Skulptur, Installation, Malerei) für die aktuelle NordArt herstellen.

NordArt-Katalog:
Zur Ausstellung erscheint ein deutsch-englischsprachiger Katalog in Din-A4-Format – eine Seite pro Künstler. Alle teilnehmenden Künstler erhalten ein Freiexemplar des Kataloges.

Bewerbung zur Teilnahme:
Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2016
Weitere Informationen und Online Anmeldung: http://www.nordart.de/bewerbung-NA17.html

Keine Teilnahmegebühren!

www.nordart.de

Ende der Einreichfrist: 30. November 2016