ART-Award (Malerei & Grafik, Bildhauerei)

ART-Award 2023 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs
Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

Um die künstlerische Qualität in der zeitgenössischen bildenden Kunst zu würdigen und das Talent, die Vision und den Innovationswillen der Mitglieder zu fördern, schreibt der Landesverband W/NÖ/Bgld. der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs einen bis zu € 7.000,- dotierten ART-Award aus.

Awards für bildende Kunst sind ein wichtiges Signal für die heimische Gegenwartskunst. Die Preisträgerinnen und Preisträger stehen einerseits für die Vielfalt und Breite des aktuellen Kunstgeschehens, andererseits spiegeln die ausgezeichneten Leistungen innovative, aktuelle Strömungen wider.

In den Kategorien “Malerei/Grafik” sowie “Bildhauerei/Keramik/Installationen” findet der ART-Award jährlich statt. Im Intervall von zwei Jahren wird alternierend im Rahmen des ART-Awards ein Wettbewerb für zeitgenössische Schmuck- und Textilkunst sowie ein Fotowettbewerb ausgeschrieben.
Die Siegerwerke sowie weitere beste Arbeiten werden jeweils in eigenen Ausstellungen einem breiten Publikum präsentiert.

2024

Zeit des Lichts

Ausgeschrieben in den zwei Kategorien

  • Malerei, Grafik
  • Bildhauerei, Keramik und Installationen

Je Kategorie erhalten die Sieger/-innen € 1.000,-
2. Platz – € 800,-, 3. Platz – € 600,-, Platz 4, 5 + 6 – € 200,-.

Teilnahmeberechtigte:
Mitglieder des Landesverbands Wien/NÖ/Bgld. der Brufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs.

Die Vergabe der Preise erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Experten-Jury.

Die von der Jury ausgewählten sechs besten Arbeiten jeder Kategorie aus dem Wettbewerb werden im Kunstsalon Schönbrunn im Schloss Schönbrunn, Ovalstiege 40, 1130 Wien, in einer eigenen Ausstellung mit Siegerehrung und Preisverleihung am FR 11.10.2024 um 15.00 Uhr gezeigt.

Einsendeschluss: 14.07.2024

Der ART-Award 2021 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs wird vom Land Niederösterreich und der Verwertungsgesellschaft Bildrecht gefördert.

Weitere Informationen unter: berufsvereinigung@art-bv.at

Licht ist eine Form der elektromagnetischen Strahlung, welche für das menschliche Auge als adäquater Sinnesreiz wahrnehmbar ist. Die Intensität des Lichts wird als Helligkeit wahrgenommen, die spektrale Zusammensetzung als Farbe. Künstlich erzeugtes Licht ermöglicht dem Menschen auch bei Dunkelheit und in geschlossenen Räumen ohne Öffnungen zu sehen.

Licht ist nicht nur eines der bedeutendsten Phänomene für alle Kulturen, Licht ist die Quelle des Lebens, Orientierung und Wärme. Alles Leben bewegt sich zwischen Licht und Dunkel. In der Spanne zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sind wir meistens wach, gehen einer Arbeit nach, sind mit unseren Mitmenschen zusammen und gestalten unser Leben. Die Tageshelle ist aber nicht nur unerlässlich für das Leben, sein Gedeihen und seine Gestaltungen. Ihre Grellheit kann es ebenso beeinträchtigen, schädigen oder verunmöglichen, beispielsweise durch Blendung oder durch Hitze. Dennoch steht das Licht als hoffnungsvolles Symbol für Miteinander, Wärme und Frieden.

In der Philosophie bezieht Licht als Metapher sich zum einen auf die Gegenstände des Erkennens, zum anderen auf das Erkennen selbst.
Das diesjährigen Thema des ART-Awards bietet somit ein reiches Feld für kreative Umsetzungen der bildenden Kunst.

***


*
ART-Award – Rückblicke

*

ART-Award 2023 – Von 1×1 bis Pythagoras

Der kulturell vielseitig interessierte Philosoph Pythagoras ist heute vor allem wegen seines Lehrsatzes zu den Flächen, die sich über den Seiten eines rechtwinkeligen Dreiecks bilden, und damit wegen einer mathematischen Leistung bekannt. Pythagoras hat sich aber darüber hinaus mit Zahlenreihen und Zahlenmystik, aber auch formalen Grundlagen der Musik beschäftigt. Während wir Joseph Beuys die Erkenntnis verdanken, dass jeder Mensch ein Künstler sei, wird Pythagoras die Aussage „Alles ist Zahl“ zugeschrieben.
Zwischen Mathematik und Kunst bestehen viele Berührungspunkte und Beeinflussungen, man denke nur an das Möbiusband, an archimedische Körper, an die Visualisierungen der Mandelbrot-Mengen oder an die Goldberg-Variationen. Methoden der Künstlichen Intelligenz wie zum Beispiel Neuronale Netze basieren auf Mathematik und werden u.a. auch zur Schaffung von Kunstwerken eingesetzt.

Fachjury

Mag.a Julia König MSc Kunsthistorikerin, Leiterin der Plakatsammlung der Wienbibliothek im Rathaus

Dr. Sigrid Ofner Künstlerin und Biologin

Mag. Dr. phil. Bernhard Denscher, Kulturhistoriker

Mag. Gregor Bockstefl, dem Leiter des Langenzersdorf-Museums

*

Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz
Karl Heigel
für seine Grafik “Als Pythagoras mit dem Riesenrad fuhr ….”

Alfred Melchert Platz 2
Barbara Lapsys Platz 3
Christina Salamon Platz 4
Desy Kamen Platz 5
Edith Lechner Platz 6

Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz
Klemens Cervenkas
für seine Skulptur „Floating Chaine“

Ulrike Chladek Platz 2
Ana Bulajic Platz 3
Rolf Laven Platz 4
Martin Amberbauer Platz 5
Ulla Gräfin von Deym Platz 6

***


ART-Award 2022 – UTOPIEN

 

Da wir nicht nur auf, sondern auch von der Erde leben, haben wir längst erkannt, dass der Mensch sich durch sein zerstörerisches Verhalten schon sukzessiv seiner Lebensgrundlagen beraubt hat, ja dass wir vielleicht schon viel zu lange auf dem falschen Weg waren. Ohne einen sorgsameren Umgang mit unserer Umwelt, dem Wasser, den Äckern und Wäldern, dem bebauten Raum und der Atmosphäre, aber auch mit allen Mitgliedern unserer Gesellschaft und den Tieren ist zu befürchten, dass wir nicht mehr lange gesund leben können.
Utopien waren für eine konstruktive Zukunftsplanung -sowohl in zukunftsweisenden, als auch in rückwärtsgewandten, mahnenden und/oder aufzeigenden zeitgenössischen Werken waren gefragt.

Fachjury

Dr. Gerald Groechenig von der IG-Kultur
Mag. Lukas Pawek von der IG Windkraft
Barbara Lapsys, bildende Künstlerin

*

Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz
Sigrid Ofner
für ihre Druckgrafik “Martinigesellschaft”

Johann Luif  Platz 2
Katerina Teresidi Platz 3
Parizad Farzaneh Platz 4
Dominika Kossowska-Gulik Platz 5
Pascal Gruber alias RoxS Platz 6

Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz
Christine A Eichinger
für ihre Werk „Auf Augenhöhe

Martin Amerbauer Platz 2
Lisi Deutsch Platz 3
Isabella Scherabon Platz 4
Yoly Maurer Platz 5
Peter Wiener Platz

*

 


*

ART-Award 2021 – BASIS

Im Jahr 2021 vergab die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. für ihre Mitglieder einen mit instgesamt € 6.000,- (je Kategorie € 3.000,-) dotierten ART-Award für zeitgenössische Kunst.

BASIS – das Wort umfasst Begriffe wie Grundlage, Grundstock, Ursprung, Wurzel, Voraussetzung, Fundament, Ausgangspunkt, Beginn, Standort usw.

 

Fachjury

Mag. Gregor Bockstefl, dem Leiter des Langenzersdorf-Museums
Dr. Peter Felch von KultEurasia
Herta Schuster von der IG Kultur
Angelika Hofmeister, Vizepräsidentin BV, LV W/NÖ/Bgld.

*

Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz
Karine Dez
für ihr Gemälde “Together”

Birgit Lock Platz 2
Katerina Teresidi Platz 3
Lisa Kogeler Platz 4
Brigola Barbara Platz 5
Iris Weber-Gigler Platz 6

Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz
Barbara Lapsys
für ihre Werk „Teeservice

Daniel Sommergruber Platz 2
Christina Salamon
Platz 3
Emese Maria Székely Platz 4
Maurer Yoly Platz 5
Gernot Riedmann Platz 6


*

ART-Award 2020 – FAKE

Trotz Corona-Pandemie – oder vielleicht gerade deswegen – wurde heuer der ART-Award 2020 des Landesverbands W/NÖ/Bgld. der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich wieder ausgeschrieben und die Preisgelder von bisher € 2.000, – auf insgesamt € 6.000, – erhöht.

Fachjury

Mag. Gregor Bockstefl, dem Leiter des Langenzersdorf-Museums
Dr. Peter Felch von KultEurasia,
Prof. Tonia Kos, bildende Künstlerin und
Mag. Patrik Kwasi, IG Kultur

*

Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz
Hanno Karlhuber
für sein Gemälde “Der Laptop”

Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz
Barbara Lapsys
für ihre Installation „Der Schrei“ .

In der Kategorie Malerei/Grafik belegten

Karl Heigel Platz 2
Rosemarie Bolzer Platz 3
Nana Alioni Platz 4
Lucja Radwan Platz 5

sowie die Plätze 6 ,7 + 8 in alphabethischer Reihenfolge:
Karine Dez, Birgit Lock und Petra Traxler-Pilgram.

In der Kategorie Bildhauerei/Keramik/ Installationen belegten

Lisa Großkopf Platz 2
Andreas Mathes
Platz 3
Isabella Scherabon Platz 4
Willibald Panzenböck Platz 5

sowie die Plätze 6, 7 + 8 in alphabethischer Reihenfolge:
Oswald Scherbaum, Peter Tagesen und Bernhard Wieser.


*

ART-Award 2019– Ephemera

 Fachjury

Dr. Angelika Schiebl
Dr. Walter Schiebl
Prof. Tonia Kos

Sieger/Siegerinnen

Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz
Brigitte LICHTENHOFER-WAGNER 
“Augenblicke”, Magnettafel mit 12 Metalltafeln, Kohle, Dusche

Weitere 4 (bzw. 7, weil der 4. und 5. Platz mehrfach belegt wurde) bestgereihte Künstler/innen (in alphabetischer Reihenfolge)

Dinges Caren
Eichinger Christian
Heigel Karl
Kosina Gerlinde
Lapsys Barbara
Lechner Edith
Radwan Lucja


Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz
Sandra BRUGGER
“recycled rainbow lifecasting”, OSB-Technik Acryl Stahl


Weitere 4
(bzw. 7, weil der 3. und 5. Platz mehrfach belegt wurde) bestgereihte Künstler/innen (in alphabetischer Reihenfolge)

Eichinger Christine
Gaenszle Linda
Maurer Yoly
Polzer Renate
Rumpf Johann
Schilhart Hermine
Witsch Bernhard


*

ART-Award 2018 – Wiederkehr der Vanitas

Die Sieger/Siegerinnen des ART-Award 2018:


Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz
Leszek Wisniewski

Weitere 4 bestgereihte Künstler/innen (in alphabetischer Reihenfolge)

Daria Galimova, Andreas Mathes, Ilse Schleining und
Thomas Weiser von Padua

Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz
Martin Amerbauer

Weitere 4 bestgereihte Künstler/innen (in alphabetischer Reihenfolge)

Michael Dobrowolsky, Barbara Lapsys, Renate Polzer und
Hermine Schilhart

***


*

ART-Award 2017 – Zeitspuren

Die Sieger des ART-Award 2017:


Kategorie Malerei und Grafik

1. Platz

Christian Eichinger

Weitere 4 bestgereihte Künstler/innen (in alphabetischer Reihenfolge)

Naomi Devil, Karl Heigel, Malgorzata Bujnicka, Sieglinde Ferchner, Brigitte Lichtenhofer-Wagner

Kategorie Bildhauerei, Keramik und Installationen

1. Platz

Milada Zahnhausen

Weitere 5 bestgereihte Künstler/innen (in alphabetischer Reihenfolge)

Atanas Kolev, Marina Seiller Nedkoff, Christine A. Eichinger, Hermine Schilhart, Bernhard Wieser

***

———————————————————————————————————