Home

WICHTIGE INFORMATIONEN

 

Sprechstunden nach Voranmeldung
Mittwoch von 11.00 – 15.00 Uhr
Sie erreichen uns auch per E-Mail: berufsvereinigung@art-bv.at

***

AKTUELL:

Ausstellung
Der Winter ist die Vorbereitung auf alles Blühende

Sala Terrena in Mödling, Pfarrgasse 9
Vernissage 29.02.24, 19 Uhr
Öffnungszeiten vom 02. – 17.03.2024, Fr, Sa+So von 15 – 18 Uhr

Ausstellende Künstler/-innen:

Bergner-Oberndorfer Irene, Bittner Ellen, Dez Karine, Friesenbichler Elfriede, Gartner Petra, Grabner Andreas
Heininger Friedrich, Henisch Sonja, Iliev Ivan, Köck-Reiter Petra, Krimmer Elisabeth, Küchler Ilse, Leonhardsberger Inge Matzner Veronika, Molinski Lidia, Ofner Sigrid, Riegler Bettina, Smutny Erika, Süschetz Ingrid, Trivkovic Panto
Tschank Heidi, Adolf Tuma, Uher Gabriele, Vilem-Weber Walburga, Zeiner Susanne, Zierl Berthild

In der Ausstellung dreht sich alles um die kalte Jahreszeit, eigentümliches Licht, reduzierte Farben, Ruhe und Stille. Die Kunstwerke erinnern uns daran, dass auch wir die Geduld des Winters brauchen.

***

Foto-Ausstellung
Ohne Gesicht

im Gauermann Museum, Scheuchenstein 127, in Miesenbach

10. Februar bis 21. April 2024 Sa, So und Feiertags von 10:00 bis 17:00 Uh

ausstellende Fotokünstler*innen:

Paul DELPANI, Günter FILZWIESER, Monika HARTL, Beatriz HASLER, Friedrich HEININGER, Walter KANOV,
Renée KELLNER, Claudia LA, Johann LUIF, Martin LUISI, Lidia MOLINSKI, Bettina RIEGLER, Edith SANDHOFER,
Christine TODT und Panto TRIVKOVIC

Wir leben in einer Welt, in der wir unsere Gesichter in sozialen Netzwerken freiwillig offenlegen, wir mit Hilfe von Gesichtserkennung unsere Smartphones entsperren und Bankgeschäfte oder Ähnliches erledigen. Es ist das Gesicht, die Mimik, die Augen oder das Lächeln, in das wir uns verlieben oder das in uns Ärger hervorruft. Das Gesicht ist, zusammen mit unserer Körpersprache, für die nonverbale Kommunikation untereinander essenziell.
Den ausstellenden Künstler*innen ist es mit künstlerischen Fotografien gelungen Emotionen ohne Gesicht und Mimik zu zeigen.

 

***

 

Ausstellung
STRENG FIÜRLICH

Kunstsalon Schönbrunn im Schloss Schönbrunn
Ovalstiege 40, 1130 Wien
Vernissage am 16.2.2024 bis 03.04.2024, Mi 10-15 Uhr + Fr 15-18 Uhr

 (außer am 27.03.2024)

mit Werken von  Sabine Riemenschneider und Rainer Ehrt

Die beeindruckenden Druckgrafiken der bekannten Künstler*in Sabine Riemenschneider und Rainer Ehrt aus Deutschland werden erstmals in Wien im Rahmen einer Kooperationsaus-

stellung mit dem Wernigeröder Kunst- und Kulturverein gezeigt. Die Auseinandersetzung mit den traditionellen Drucktechniken bietet der/dem Künstler*in ein präzises analytisches Instrument, um Bilder sowohl praktisch als auch intellektuell im Voraus zu planen und zu analysieren. Beide sind bei der Vernissage anwesend und geben gerne Auskunft über ihre Kunstwerke. Lassen Sie sich überraschen!

 


ART-AWARD

Für unsere Mitglieder richten wir jedes Jahr einen mit € 6000,- dotierten ART-Award in den Kategorien Bildhauerei/Keramik/Installationen und Malerei/Grafik aus – siehe https://www.art-bv.at/home-startseite/2-2/

sowie im Zweijahresintervall

einen ART-Award für zeitgenössischen Schmuck siehe: https://www.art-bv.at/home-startseite/schmuckpreis-fuer-zeitgenoessischen-schmuck/

und einen Fotowettbewerb – siehe: https://www.art-bv.at/home-startseite/art-award-fotowettbewerb/

Über eine eigene Zeitung werden die Mitglieder aktuell über Belange der Kunst informiert.

 

AKTUELL

ART-Award 2024 – Zeit des Lichts
ausgeschrieben in zwei Kategorien
Malerei, Grafik sowie Bildhauerei, Keramik und Installationen


Im Jahr 2022 vergibt die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. für ihre Mitglieder einen mit € 6.000,- (je Kategorie € 3.000,-) dotierten ART-Award für zeitgenössische Kunst.
Je Kategorie erhalten die Sieger*innen € 1000,-. / € 800,- Platz 2, € 600,- Platz 3, € 200,- die Plätze 4, 5, 6.

Licht ist eine Form der elektromagnetischen Strahlung, welche für das menschliche Auge als adäquater Sinnesreiz wahrnehmbar ist. Die Intensität des Lichts wird als Helligkeit wahrgenommen, die spektrale Zusammensetzung als Farbe. Künstlich erzeugtes Licht ermöglicht dem Menschen auch bei Dunkelheit und in geschlossenen Räumen ohne Öffnungen zu sehen. Licht ist nicht nur eines der bedeutendsten Phänomene für alle Kulturen, Licht ist die Quelle des Lebens, Orientierung und Wärme. Alles Leben bewegt sich zwischen Licht und Dunkel. In der Spanne zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sind wir meistens wach, gehen einer Arbeit nach, sind mit unseren Mitmenschen zusammen und gestalten unser Leben. Die Tageshelle ist aber nicht nur unerlässlich für das Leben, sein Gedeihen und seine Gestaltungen. Ihre Grellheit kann es ebenso beeinträchtigen, schädigen oder verunmöglichen, beispielsweise durch Blendung oder durch Hitze. Dennoch steht das Licht als hoffnungsvolles Symbol für Miteinander, Wärme und Frieden. Das diesjährigen Thema des ART-Awards bietet somit ein reiches Feld für kreative Umsetzungen der bildenden Kunst.


ART-Award 2024 in der KategorieTextil Kunst“ – Sturm und Drang

 

Der ART-Award in der Kategorie „Textil Kunst“ wird für alle Mitglieder der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, LV Wien/NÖ/Bgld. vergeben. Er ist mit 650,- € dotiert. Platz 1-3 erhalten 300€/200€/150€.

Die 10 bestplatzierten Werke werden in einer eigenen Ausstellung mit Preisverleihung am 04.04.2024 um 18.00 Uhr, in der Galerie am Park, Liniengasse 2A, 1060 Wien gezeigt.

Ausgehend von der gleichnamigen Strömung der deutschsprachigen Literatur während der Aufklärung, als junge Künstler und Künstlerinnen aus den ihnen gesetzten Zwängen und Normen, Vorgaben und Vorschriften ausbrachen, um neue Wege und neue Formen des Ausdrucks zu suchen und zu finden, ist es auch für Textilkünstler und Textilkünstlerinnen an der Zeit, neue Wege des Ausdrucks in der Textilkunst zu suchen. Konventionen und klassische Herangehensweisen wollen wir überdenken und deren gesetzte Grenzen überschreiten. Wir wollen Grenzen aufbrechen, Begrenzungen überwinden, neue Ansätze finden und künstlerisch zum Ausdruck bringen.

 


***

 

Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs
Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

 

Die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs mit derzeitigem Sitz im Schloss Schönbrunn wurde 1912 gegründet. Sie ist Ansprechpartner für Fachöffentlichkeit, Öffentlichkeit und Politik.

Team:

Präsidentin: Berthild ZIERL • E-mail

Vizepräsident/-in:
Angelika HOFMEISTER • E-mail und Mag. Leszek WISNIEWSKI • E-mail

Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation:
Mag. Renate POLZER • E-mail und Yoly MAURER• E-mail

internationale Angelegenheiten:
Linda GAENSZLE • E-mail

Leiter Archiv und Dokumentation:
Berthild ZIERL • E-mail und Prof. Tonia KOS • E-mail

Kassier:
Mag. Peter HAMP • E-mail

Kontrolle:
Mag. Gisela REIMER • E-mail und HS-Prof. MMag. Dr. Rolf LAVEN• E-mail

Schriftführer:
Johann RUMPF • E-mail

Sektionsleiterinnen und Sektionsleiter:

Sektion Malerei/Grafik:
Sektionsleiter: Mag. Leszek WISNIEWSKI • E-Mail
Stellvertreterin: Yoly MAURER • E-Mail
Stellvertreter: Michael LOMANI • E-Mail

Sektion Bildhauerei:
Sektionsleiterin: Mag. Renate POLZER • E-Mail
Stellvertreterin: Mag. Ulrike CHLADEK • E-Mail

Sektion Angewandte Kunst:
Sektionsleiter: Konstantin NEDBAL • E-Mail
Stellvertreterin: MID Christine LEITNER • E-Mail

Sektion Foto-Multimedia:
Sektionsleiter: Panto TRIVKOVIC • E-Mail
Stellvertreter: Mag. Gustav Nitsch alias Paul DELPANI • E-Mail

Sektion Cross-Art:
Sektionsleiterin: Rikki REINWEIN • E-Mail
Stellvertreterin: Gerlinde KOSINA • E-Mail

Sektion Baukunst/Restaurierung:
Sektionsleiter: Behruz BAHADOORI • E-Mail
Stellvertreter: Berthold MAYER • E-Mail

Sektion Textilkunst:
Sektionsleiterin: Sawatou MOURATIDOU • E-Mail
Stellvertreterin: Linda GAENSZLE • E-Mail
Stellvertreterin: Angelika HOFMEISTER • E-Mail

Sektion Kalligrafie/Ornamentik
Sektionsleiter: Mag. Ali KIANMEHR• E-Mail

 

Ehrenmitglieder, ab 2000:
Prof. Peter BISCHOF  (†)
Hochschulprof. Arik BRAUER (†)
Josef HASENÖHRL
Roberta DEUTSCHMANN (Hoch-Deutschmann) (†)
Prof. Mag. Erika LEITNER
Prof. Friedericke LORENZ-HARTL (†)
Karl NOVAK (†)
Otto POTSCH (†)
Prof. Günther FRANK -SCHMIEDEK
Prof. Walter STRASIL (†)
Prof. Hans Jörg SWETINA (†)
Prof. Mag. Gertrude WESNER

***

Virtueller Rundgang durch unsere Räumlichkeiten:
siehe Drop-Down-Menü „BV-Video“

***

Als älteste Standes- und Interessenvertretung für Künstlerinnen und Künstler in Österreich setzt sie sich für die kulturpolitischen, sozialen, wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerrechtlichen Belange der Künstler/innen ein. In ihren Bemühungen um adäquate gesetzliche und soziale Rahmenbedingungen für den Berufsstand hält sie engen Kontakt zum Bundesministerium für Kunst, dem Gesetzgeber, politischen Verantwortungsträgern, Verwertungsgesellschaften, der Künstler-Sozialversicherung und diversen Künstlervereinigungen im In- und Ausland.

Als Standesvertretung der Künstlerinnen und Künstler ist die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs bestrebt, an der Gestaltung der Rahmenbedingungen mitzuwirken, damit die Interessen der Kunstschaffenden gebührende Berücksichtigung finden.

Unser Ziel ist, unseren Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, sich an nationalen und internationalen Standards zu messen. Dazu bauen wir Netzwerke im In- und Ausland auf.

Wir organisieren für unsere Mitglieder Gemeinschaftsausstellungen im In- und Ausland und im Ausstellungsraum der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs im Schloss Schönbrunn, dem Kunstsalon Schönbrunn.

 

***

Symposium „Im Zug der Zeit”

Symposium 2023  

 

Weder vom Ökosystem, noch von uns Menschen lassen sich die Strukturen unserer Gesellschaft getrennt betrachten. Das vom 3. bis 10. Juni 2023 stattgefundene Künstler/-innen-Symposium “Im Zug der Zeit” der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs auf dem Gelände des Eisenbahn-Museums in Strasshof bot für 5 Bildhauer/-innen und 4 Fotograf/-innen Raum für Impulse zu kreativen Prozessen.
Die während des Symposiums entstandenen Objekte stehen nun im Skulpturenpark auf dem Museumsgelände. Zur Langen Nacht der Museen wurde der Skulpturenweg auf dem Gelände des Eisenbahn-Museums feierlich eingeweiht.

 

 

         

CONTINUUM SPATIUM von Rolf Laven          SCHRAUBENGARTEN von Berthild Zierl

     

STATION                                   GLEISWECHSEL                        VIGILANCE                             
Heindi Tschank                         Renate Polzer                          Bernhard Wieser 

    

LÄRCHENÖHR                          HELIX                                        A/B SIGNALSKULPTUR
Andreas Mathes                       Harald Herkner                         Peter Wiener

 

Die Besonderheit des von Land Niederösterreich geförderten und von der Verwertungsgesellschaft Bildrecht unterstützten Symposiums lag einerseits in der Zusammenarbeit der Österreichischen Standesvertretung für den Beruf bildender Künstlerinnen und Künstler (der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld) mit einem ehrenamtlich geführten Verein zur Erhaltung von Kulturgütern – in diesem Fall von Lokomotiven, Waggons, Signal- und Stellwerksanlagen, Fernsprecheinrichtungen etc. (dem 1.öSEK – Erster österreichischer Straßenbahn- und Eisenbahnklub) und andererseits in der Verwendung von eisenbahnspezifischen Materialien, Altmetallen und alten Eisenbahnschwellen zur Schaffung von Kunstwerken für einen Skulpturenpark auf dem Areal eines Museums mit einem besonderen Blick auf die Ästhetik von Weggeworfenem, Entsorgtem und nicht mehr Gebrauchtem.

Abfall stellte auf diese Weise nicht nur ein Potenzial für ästhetisch anmutende Kunst dar, sondern fungierte auch als Mahnmal für ein großes Problem unserer Umwelt und Gesellschaft.

Durch die kreative Wiederverarbeitung wurde Abfall nicht nur symbolisch, sondern auch praktisch aufgewertet. Gleichzeitig zeigt die Kunst auch das enorme Potential auf, das in wertvollen Ressourcen steckt.

Organisiert und durchgeführt wurde das Symposium von
Berthild Zierl, Präsidentin der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, LV Wien/NÖ/Bgld.
Dipl. Ing. Mathias Slupetzky, Architekt, und Rupert Gansterer vom 1.öSEK, Erster österreichischer Straßenbahn- und Eisenbahnklub.

Skulpturen für den Skulpturenpark wurden errichtet von:
Harald Herkner, Rolf Laven, Andreas Mathes, Renate Polzer, Heidi Tschank, Peter Wiener, Bernhard Wieser und Berthild Zierl

Folgende Foto-Multimedia-Künstler/-innen nahmen am Symposium teil:
Bea Hasler, Walter Kanov, Johann Luif, Panto Tivkovic

 

***

 

***

GESCHICHTE

Wir gehen auch sorgfältig mit unserer langjährigen, traditionsreichen Geschichte um und berichten regelmäßig über unsere namhaften verstorbenen Mitglieder.

Nähere Informationen dazu unter:
https://www.art-bv.at/geschichte/unvergessliche-kunstlerinnen-der-bv/

Die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs
LV Wien/NÖ/Bgld. ist in einzelne Sektionen unterteilt. Diese umfassen:

  • Malerei & Grafik
  • Bildhauerei
  • Angewandte Kunst
  • Foto-Multimedia-Art
  • Crossart
  • Textilkunst
  • Kalligraphie/Ornamentik
  • Restaurierung
  • Baukunst-Architektur.

Die Mitglieder der einzelnen Sektionen treffen sich untereinander zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Der Grundgedanke ist eine gute Zusammenarbeit, aber auch die Idee, dass sich jede Künstlerin und jeder Künstler mit den eigenen Kompetenzen einbringen kann.
Siehe dazu: https://www.art-bv.at/mitglieder

Es gibt weitere Landesorganisationen in den Bundesländern Salzburg, Steiermark, Kärnten und Vorarlberg.

***

Multimedia – Präsentation …trotz weltweit schwieriger Zeiten

Ein virtueller Schauraum zeigt Arbeiten von Mitgliedern der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, welche in einer Zeit entstanden sind, als pandemiebedingt die Ausstellungstätigkeit stark eingeschränkt oder gar nicht möglich war.

Die gezeigten Arbeiten zeugen von einer ungebrochenen künstlerischen Schaffenskraft in weltweit schwierigen Zeiten.

zur Multimedia-Präsentation