Ausschreibungen für BV-Mitglieder

ART-Award der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs Landesverband Wien/NÖ/Bgld., 2018


Die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. vergibt für ihre Mitglieder 2018 wieder einen ART-Award für zeitgenössische Kunst aus. Der Preis ist mit € 1.000,- je Kategorie dotiert und wird in den zwei Kategorien

  • Malerei, Grafik
  • Bildhauerei, Keramik und Installationen

vergeben werden.

Die preisgekrönten Werke sowie weitere 5 von der Jury ausgewählte Arbeiten jeder Kategorie aus dem Wettbewerb werden im Kunstsalon der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Schloss Schönbrunn, 1130 Wien, in einer eigenen Ausstellung gezeigt.

Das Thema für den diesjährigen ART-Award 2018 ist: WIEDERKEHR DER VANITAS

Teilnahmeberechtigte:

Der ART-Award der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. wird jenen Mitgliedern zuerkannt, die in den genannten Bereichen tätig sind und deren Werke sich durch einen besonderen Grad an Originalität auszeichnen.

Vergabemodus:

Die Vergabe der Preise erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury aus fünf Kunstexpertinnen und Kunstexperten.

Teilnahmekriterien und nähere Details werden Ende 2017 bekannt gegeben.

Bei Fragen zum ART-Award 2018 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/ NÖ/Bgld.:

Tel +43 (0)1 8135269 jeden Mittwoch von 11.00 bis 15.00 Uhr während der Bürozeiten

Berthild Zierl

Präsidentin der Berufsvereinigung

der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/ NÖ/Bgld.


Ausschreibung Staatstipendien für bildende Kunst 2018

Das Bundeskanzleramt Österreich vergibt für das Kalenderjahr 2018 zehn Staatsstipendien an bildende Künstlerinnen und Künstler. Die Stipendien werden Künstlerinnen und Künstlern zuerkannt, die an einem größeren künstlerischen Projekt in diesem Bereich arbeiten und deren Werk sich durch einen besonderen Grad an Originalität und eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet. Die Vergabe der Staatsstipendien bildende Kunst erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury.

Vom Juryergebnis werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel). Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich € 1.300 dotiert.

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Juli 2017 (es gilt das Datum des Poststempels) an folgende Adresse zu senden:
Bundeskanzleramt / Sektion Kunst und Kultur, Abteilung II/1
Concordiaplatz 2, 1010 Wien

Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt. Die Einreichung ist auf dem Kuvert mit dem Vermerk “Staatsstipendium für bildende Kunst 2018″ zu versehen.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten bzw. Personen, die bereits ein Staatsstipendium für bildende Kunst oder in einer anderen Kunstsparte erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für das Jahr 2018 ein Auslandsatelier oder ein sonstiges Langzeitatelier zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsunterlagen:
1. genau ausgefülltes Bewerbungsformular (Bewerbung Staatsstipendien) unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at/.
2. Lebenslauf (Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten) auf einem gesonderten Beiblatt.
3. Dokumentation der bisherigen künstlerischen Tätigkeit, Angaben über allfällige Arbeitsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums, maximal A4 Format (keine Originalarbeiten, keine DVDs). Die Unterlagen sollen der Jury  ermöglichen, sich ein Bild über die Tätigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zu machen.

Eine Haftung für den Verlust von Unterlagen kann das Bundeskanzleramt nicht übernehmen. Das eingereichte Material wird nach Verlautbarung der Stipendienzuerkennung im Postweg zurückerstattet. Mit der Annahme des
Stipendiums verpflichten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten, bis spätestens einen Monat nach Ablauf des Stipendiums einen dokumentierten Bericht über die erfolgte Tätigkeit der Abteilung II/1 vorzulegen.

Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von € 200 per Monat erhöhten Stipendienbetrag. Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

Ende der Einreichfrist: 31.07.2017


Ausschreibung von zwei Auslandsstipendien samtAtelierwohnung in YOGYAKARTA/Indonesien für

KünstlerInnen im Bereich Video- und Medienkunst 2018

Voraussetzungen:

Das Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur, hat in Yogyakarta/Indonesien

eine Atelierwohnung für KünstlerInnen im Bereich Video- und Medienkunst

angemietet und vergibt diese im Rahmen dieser Ausschreibung für das Jahr 2018.

Mit der Vergabe des Ateliers, das auf Vorschlag einer Jury zwei KünstlerInnen für

jeweils drei Monate zur Verfügung gestellt wird, ist ein monatliches Stipendium

verbunden. Die Reisekosten werden pauschaliert ebenfalls vom Bundeskanzleramt

übernommen.

Das Atelierstipendium umfasst ein geräumiges Atelier, einen Wohnraum, ein eigenes

Bad, eine gemeinsame Küche und einen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum in

der Nähe der Yogyakarta Art University. Eine englischsprachige Betreuung und

lokale Unterstützung sind vorhanden, ebenso werden Kontakte zum Kultur- und

Kunstnetzwerk in Yogyakarta zu Museen und Galerien und der Universität geboten.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten. Personen,

die für 2018 ein Atelier des Bundes, ein Auslandsatelier oder ein Staats- bzw.

Startstipendium zugesprochen bekommen haben, können im selben Jahr nicht für

ein Auslandsatelier in Yogyakarta berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie eventuelle Formalitäten zur Erlangung der notwendigen Visa. Es

muss die Bereitschaft vorausgesetzt werden, sich mit Kultur, Lebensgewohnheiten

und Gebräuchen des Landes auseinanderzusetzen und diese zu respektieren.

Dotation:

Das Stipendium beträgt EUR 1.700,00 monatlich. Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher

erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von

€ 200,– per Monat erhöhten Stipendienbetrag (siehe Alleinerziehenden-Formular).

Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum

Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht

in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

Vergabezeitraum:

jeweils drei Monate, 1. Mai bis 31. Juli 2018 und 1. August bis 31. Oktober 2018

Reisekostenpauschale:

EUR 1.200,00

Vergabemodus:

Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury. Vom Ergebnis der Jurysitzung werden alle BewerberInnen schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung erfolgt.

Bewerbungsunterlagen:

1. genau ausgefülltes Bewerbungsformular „Auslandsatelier Video- und Medienkunst“ http://www.kunstkultur.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=54877

2. künstlerischer Lebenslauf in Kurzform (Ausbildung und Angabe über die künstlerische Aktivität auf einem gesonderten Beiblatt),

3. Begründung bzw. allfällige Beschreibung eines Arbeitsvorhabens,

4. Dokumentation der bisherigen künstlerischen Arbeit, maximal DIN A4 (keine Originalarbeiten, reine Verweise auf Internetadressen genügen nicht),

5. Fotomaterial/Kataloge der künstlerischen Arbeiten (jedoch keine originalen Kunstwerke),

6. Einreichungen per E-Mail sind nicht zulässig.

Die Unterlagen sollen der Jury ermöglichen, sich ein Bild über die bisherige künstlerischeTätigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zu machen. Der Jury werden nur vollständige, formal entsprechende und rechtzeitig eingelangte Unterlagen vorgelegt.

Der Briefumschlag ist mit dem deutlich sichtbarem Vermerk „ATELIER YOGYAKARTA“ zu kennzeichnen. Eingesandte Unterlagen (Fotos, Kataloge u.ä.) werden nach der Jurysitzung zurückgesendet. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Unterlagen kann das Bundeskanzleramt nicht übernehmen.

Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass die Antrittstermine vom Bundeskanzleramt vorgegeben werden, wobei auf Terminwünsche nach Möglichkeit Rücksicht genommen werden kann. Kann der vorgegebene Termin aus welchem Grund auch immer nicht wahrgenommen werden, wird eine Ersatzkandidatin/ein Ersatzkandidat berücksichtigt.

Bewerbungstermin:

Schriftliche Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 31. Juli 2017 (es gilt der Poststempel) zu richten an:

Bundeskanzleramt, Sektion Kunst und Kultur

Abteilung II/1

„Atelier Yogyakarta/VMK“

Concordiaplatz 2

1010 Wien

Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Abt. II/1 des Bundeskanzleramtes – Tel.: 01-53115-206846 oder per E-Mail an herbert.hofreither@bka.gv.at. Die Ausschreibung kann auch unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8048/default.aspx eingesehen werden.

Wien, Februar 2017

Mag. Thomas Drozda

Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien

Ende der Einreichfrist: 31.07.2017


Ausschreibung von Auslandsstipendien samt Atelierwohnungen
in PARIS, BRÜSSEL, SHANGHAI, PEKING, NEW YORK, MEXICO CITY, TOKIO, ISTANBUL, YOGYAKARTA/Indonesien und TEL AVIV/Herzliya
für bildende KünstlerInnen 2018/2019

Das Bundeskanzleramt (BKA), Sektion für Kunst und Kultur, hat in mehreren Ländern Atelierwohnungen für bildende KünstlerInnen angemietet und vergibt diese im Rahmen einer Ausschreibung für 2018/2019. Mit der Vergabe der Ateliers, die einzelnen KünstlerInnen für 3 bis 6 Monate zur Verfügung gestellt werden, ist ein monatliches Stipendium verbunden. Die Reisekosten werden pauschaliert ebenfalls vom BKA übernommen.

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben.
Für Künstlerinnen und Künstler, die alleinerziehend sind, kann eine monatliche Zahlung von € 200,– zuzüglich zum Stipendium ausbezahlt werden. Es ist die „Erklärung zur Berücksichtigung des Alleinerzieherbonus“ auszufüllen, zu unterschreiben und der Bewerbung beizulegen.
Wir weisen darauf hin, dass eine Bewerbung nur für einen Atelierstandort möglich ist. Bewerbungen darüber hinaus werden der Jury nicht vorgelegt. Es muss die Bereitschaft vorausgesetzt werden, sich mit Kultur, Lebensgewohnheiten und Gebräuchen des Landes auseinanderzusetzen und diese zu respektieren. Kenntnisse der jeweiligen Landessprache sind von Vorteil. Die Betriebskosten der Wohnung sind teilweise von den StipendiatInnen zu tragen. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass die Antrittstermine vom BKA vorgegeben werden, wobei auf Terminwünsche nach Möglichkeit Rücksicht genommen wird, jedoch können einmal vereinbarte Termine nicht verändert werden. KünstlerInnen, die in dieser Zeit ein Staatsatelier oder ein Start- bzw. Staatsstipendium erhalten, können nicht zeitgleich für ein Auslandsatelier berücksichtigt werden. Studierende sind von einer Bewerbung ausgeschlossen (auch PhD).

Vergabemodus:
Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury. Vom Ergebnis der Jurysitzung werden alle BewerberInnen schriftlich informiert und es werden ihnen die Bewerbungsunterlagen postalisch retourniert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung erfolgt.
Vollständige Bewerbungsunterlagen enthalten:
- ein genau ausgefülltes Bewerbungsformular „Auslandsateliers bildende Kunst“: http://www.kunstkultur.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=62852
- einen künstlerischen Lebenslauf in Kurzform,
- die Beschreibung eines Arbeitsvorhabens/ein Konzept, das spezifisch auf den Standort des Ateliers Bezug nimmt.
- Fotomaterial/Kataloge der künstlerischen Arbeiten (jedoch keine originale Kunstwerke, die Einreichung auf DVD alleine ist nicht ausreichend!).
- eine Kopie des Auszugs aus dem Melderegister.
- für Alleinerzieherinnen und Alleinerzieher die „Erklärung zur Berücksichtigung des Alleinerzieherbonus“.
Das Kuvert muss mit dem Kennwort „ATELIER: …und dem Namen der beworbenen Stadt“ versehen sein. Die Einreichung soll das Format DIN A4 nicht überschreiten. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Unterlagen kann das BKA nicht übernehmen.

Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 31. Juli 2017 (es gilt der Poststempel) mit dem Kennwort “ATELIER + Ortsname” an das
Bundeskanzleramt – Sektion für Kunst und Kultur
Abt. II/1
Concordiaplatz 2
1010 Wien
per Post zu richten oder abzugeben. Einreichungen per E-Mail sind nicht zulässig.
Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Abt. II/1 des Bundeskanzleramtes – Tel.: 01-53115-206814 oder olga.okunev@bka.gv.at bzw. gerhard.jagersberger@bka.gv.at.

Die Ausschreibung kann auch auf der Website des Sektion für Kunst und Kultur eingesehen werden: http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8048/default.aspx.

Ende der Einreichfrist 31. Juli 2017



Ausschreibung von Auslandsstipendien samt Atelierwohnungen in PARIS, LONDON, NEW YORK, für künstlerische Fotografie 2018/2019

Das Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur, stellt in Paris, London und New York Atelierwohnungen für Fotokünstlerinnen und -künstler zur Verfügung und vergibt diese im Rahmen einer Ausschreibung für das Jahr 2019. Mit der Vergabe der Ateliers, die auf Vorschlag einer unabhängigen Jury den einzelnen Kunstschaffenden für jeweils drei Monate zur Verfügung gestellt werden, ist ein Stipendium verbunden. Reisekosten werden vom Bundeskanzleramt in Form von pauschalierten Beträgen übernommen.

Folgende Atelierwohnungen werden mit dieser Ausschreibung vergeben:
London: Atelierwohnung in 58, Wrexham Road, Bow, GB-London, E 3 2 TJ, Stipendienhöhe: monatlich € 1.700,00 – einmalige Reisekostenpauschale: € 400,00, Vergabe ab Dezember 2018
New York: ein Studio im Rahmen des “International Studio and Curatorial Program” ISCP) mit einer Wohnung in “The Grand Chelsea”, 270 West 17th Street, New York, N.Y.10011 (www.iscp-nyc.org), Stipendienhöhe: monatlich €.2.050,00, einmalige Reisekostenpauschale: € 900,00. Vergabe ab Februar 2019
Paris: Atelierwohnung in der Cité Internationale des Arts im Zentrum der Stadt, 20, rue Geoffroy l’Asnier, 75180 Paris Cedex 04 (www.citedesartsparis.net). Stipendienhöhe: monatlich € 2.100,00 (davon Betriebskosten von rund € 500,00 an die Cité des Arts) – einmalige Reisekostenpauschale: € 400,00. Vergabe ab Jänner 2019

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben.

Wir weisen darauf hin, dass eine Bewerbung nur für einen Atelierstandort möglich ist. Bewerbungen darüber hinaus werden der Jury nicht vorgelegt. Kenntnisse der jeweiligen Landessprache sind von Vorteil. Es wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass die Antrittstermine vom BKA vorgegeben werden, wobei auf Terminwünsche nach Möglichkeit Rücksicht genommen wird, jedoch können einmal vereinbarte Termine nicht verändert werden. KünstlerInnen, die in dieser Zeit ein Staatsatelier oder ein Start- bzw. Staatsstipendium erhalten, können nicht zeitgleich für ein Auslandsatelier berücksichtigt werden. Studierende sind von einer Bewerbung ausgeschlossen.

Vergabemodus:
Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury. Vom Ergebnis der Jurysitzung werden alle BewerberInnen schriftlich informiert und es werden ihnen die Bewerbungsunterlagen postalisch retourniert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung erfolgt.

Vollständige Bewerbungsunterlagen enthalten:
- ein genau ausgefülltes Bewerbungsformular „Auslandsateliers Fotografie“: http://www.kunstkultur.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=54876
- einen künstlerischen Lebenslauf in Kurzform,
- die Beschreibung eines Arbeitsvorhabens/ein Konzept, das spezifisch auf den Standort des Ateliers Bezug nimmt.
- Fotomaterial/Kataloge der künstlerischen Arbeiten (jedoch keine originalen Kunstwerke, ein Verweis auf eine Internetseite ist nicht ausreichend).
- eine Kopie des Auszugs aus dem Melderegister.

Das Kuvert muss mit dem Kennwort „ATELIER Foto: …und dem Namen der beworbenen Stadt“ versehen sein. Die Einreichung soll das Format DIN A4 nicht überschreiten. Eine Haftung für den Verlust oder die Beschädigung von Unterlagen kann das BKA nicht übernehmen.

Bewerbungen sind ab sofort bis spätestens 31. August 2017 (es gilt der Poststempel) mit dem Kennwort “ATELIER Foto + Ortsname” an das
Bundeskanzleramt – Sektion für Kunst und Kultur
Abt. II/1
Concordiaplatz 2
1010 Wien
per Post zu richten oder abzugeben. Einreichungen per E-mail sind nicht zulässig.

Bei telefonischen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterin der Abt. II/1 des Bundeskanzleramtes – Tel.: 01-53115-202477 oder gabriele.cuny-pierron@bka.gv.at.
Die Ausschreibung kann auch auf der Website der Sektion für Kunst und Kultur eingesehen werden: http://www.kunstkultur.bka.gv.at/site/8048/default.aspx.

Ende der Einreichfrist: 31.08.2017


Ausschreibung Staatstipendien für Medienkunst 2018

Das Bundeskanzleramt Österreich vergibt für das Kalenderjahr 2018 drei Staatsstipendien für Medienkunst. Die Stipendien werden Künstlerinnen und Künstlern zuerkannt, die an einem größeren künstlerischen Projekt in diesem Bereich arbeiten und deren Werk sich durch einen besonderen Grad an Originalität und eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet. Die Vergabe der Staatsstipendien für Medienkunst erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury.

Vom Juryergebnis werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel). Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich € 1.300 dotiert.

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Oktober 2017 (es gilt das Datum des Poststempels) an folgende Adresse zu senden:
Bundeskanzleramt / Sektion Kunst und Kultur, Abteilung II/1
Concordiaplatz 2, 1010 Wien

Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt. Die Einreichung ist auf dem Kuvert mit dem Vermerk “Staatsstipendium für Medienkunst 2018“ zu versehen.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten bzw. Personen, die bereits ein Staatsstipendium für Medienkunst oder in einer anderen Kunstsparte erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für das Jahr 2018 ein Auslandsatelier oder ein sonstiges Langzeitatelier zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsunterlagen:

1. genau ausgefülltes Bewerbungsformular (Bewerbung Staatsstipendien) unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at/
2. Lebenslauf (Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten) auf einem gesonderten Beiblatt.
3. Dokumentation der bisherigen künstlerischen Tätigkeit, Angaben über allfällige Arbeitsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums, maximal A4 Format (Beilagen: z.B. Fotos, Kataloge, DVDs, USB-Stick). Die Unterlagen sollen der Jury ermöglichen, sich ein Bild über die Tätigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zu machen.

Eine Haftung für den Verlust von Unterlagen kann das Bundeskanzleramt nicht übernehmen. Das eingereichte Material wird nach Verlautbarung der Stipendienzuerkennung im Postweg zurückerstattet. Mit der Annahme des Stipendiums verpflichten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten, bis spätestens einen Monat nach Ablauf des Stipendiums einen dokumentierten Bericht über die erfolgte Tätigkeit der Abteilung II/1 vorzulegen.

Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von € 200 per Monat erhöhten Stipendienbetrag. Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

Ende der Einreichfrist: 31.10.2017


Ausschreibung Staatstipendien für Fotografie 2018

Das Bundeskanzleramt Österreich vergibt für das Kalenderjahr 2018 fünf Staatsstipendien für Fotografie. Die Stipendien werden Künstlerinnen und Künstlern zuerkannt, die an einem größeren künstlerischen Projekt in diesem Bereich arbeiten und deren Werk sich durch einen besonderen Grad an Originalität und eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet. Die Vergabe der Staatsstipendien für Fotografie erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury.

Vom Juryergebnis werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder einen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel). Die Laufzeit des Stipendiums beträgt ein Jahr und ist mit monatlich € 1.300 dotiert.

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Oktober 2017 (es gilt das Datum des Poststempels) an folgende Adresse zu senden:
Bundeskanzleramt / Sektion Kunst und Kultur, Abteilung II/1
Concordiaplatz 2, 1010 Wien

Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt. Die Einreichung ist auf dem Kuvert mit dem Vermerk “Staatsstipendium für Fotografie 2018“ zu versehen.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Studentinnen und Studenten bzw. Personen, die bereits ein Staatsstipendium für Fotografie oder in einer anderen Kunstsparte erhalten haben. Künstlerinnen und Künstler, die für das Jahr 2018 ein
Auslandsatelier oder ein sonstiges Langzeitatelier zugesprochen bekommen haben, können zeitgleich für ein Staatsstipendium nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungsunterlagen:
1. genau ausgefülltes Bewerbungsformular (Bewerbung Staatsstipendien) unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at/
2. Lebenslauf (Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten) auf einem gesonderten Beiblatt.
3. Dokumentation der bisherigen künstlerischen Tätigkeit, Angaben über allfällige Arbeitsvorhaben während der Laufzeit des Stipendiums, maximal A4 Format (Beilagen: z.B. Fotos, Kataloge). Die Unterlagen sollen der Jury ermöglichen, sich ein Bild über die Tätigkeit der Bewerberin/des Bewerbers zu machen.

Eine Haftung für den Verlust von Unterlagen kann das Bundeskanzleramt nicht übernehmen. Das eingereichte Material wird nach Verlautbarung der Stipendienzuerkennung im Postweg zurückerstattet. Mit der Annahme des Stipendiums verpflichten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten, bis spätestens einen Monat nach Ablauf des Stipendiums einen dokumentierten Bericht über die erfolgte Tätigkeit der Abteilung II/1 vorzulegen.

Alleinerzieherinnen/Alleinerzieher erhalten, falls ihnen ein Stipendium zugesprochen wird, einen um den Betrag von € 200 per Monat erhöhten Stipendienbetrag. Ein erhöhtes Stipendium steht zu, wenn die Antragstellerin/der Antragsteller zum Zeitpunkt der Antragstellung und für den Zeitraum des beantragten Stipendiums nicht in einer Partnerschaft (Ehe, Lebensgemeinschaft, eingetragene Partnerschaft) lebt und während dieses Zeitraumes Familienbeihilfe für mindestens ein Kind erhält. Als Nachweis der Sorgepflichten ist die Bestätigung über den Bezug von Familienbeihilfe vorzulegen.

Ende der Einreichfrist: 31.10.2017