Ausschreibungen für BV-Mitglieder


Offensichtlich problematische oder unseriöse externe Wettbewerbsangebote werden von uns nicht veröffentlichen, aber auch für die von uns veröffentlichten externen Wettbewerbsangebote übernehmen wir ausdrücklich keine Gewähr


AUSSCHREIBUNGEN NATIONAL


Schmuckpreis für zeitgenössischen Schmuck im Rahmen des ART-Awards der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

Für die Mitglieder aller Sektionen der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

Es wird keine Teilnahmegebühr eingehoben.
Der anlässlich des ART-Award 2022 in der Kategorie „Angewandte Kunst“ vergebene Schmuckpreis ist mit 500 Euro dotiert.

Thema: FREIHEIT

Wir alle sehnen uns nach FREIHEIT. Sei es die Freiheit zu entscheiden, zu Reisen, in Museen zu gehen, welcher politischen Partei oder Religion wir beitreten, was wir mit unserem Körper tun, was wir schreiben oder in welcher Form auch immer gestalten und darstellen.

Die Freiheit der Kunst unterliegt in Österreich keinem Gesetzesvorbehalt.

Dieses wertvolle Gut gibt es nicht in allen Ländern dieser Erde. In einigen Ländern ist es nicht allen Kunstschaffenden erlaubt, ihre politischen, kulturellen und sozialen Meinungen unzensiert und/oder ohne Gefahr für Leib und Leben darzustellen.

Die gestalterische Freiheit bei der Formgebung von Schmuck findet sich umgesetzt durch die individuelle Handschrift des Kunstschaffenden im zeitgenössischen Schmuck wieder. Diese auch als „Autoren-Schmuck“ bezeichneten Kunstwerke werden mit künstlerischer Absicht angefertigt.  Meistens sind es Unikate, außer das Serielle selbst führt zu einer Künstlerischen Aussage.

Bei dieser Freiheit der Gestaltung werden Parameter wie Tragbarkeit, Komfort Dimension, traditionelles Handwerk und Material verwischt.

Für den 3. Art Award in der Kategorie „Angewandte Kunst“ laden wir alle Kunstschaffenden ein, einen “Autoren-Schmuck” der für sie “Freiheit” ausdrückt, zu kreieren. Das eingereichte Kunstwerk soll einen Dialog zum Körper schaffen. Dabei gibt es in der Wahl der Materialien, Technik, Dimension und Kreativität alle gestalterischen Freiheiten, welche uns erlauben das ausdrücken zu dürfen, was wir fühlen.

Vergabemodus

Eine Fachjury bewertet die zum Wettbewerb eingereichten Arbeiten insbesondere nach Gestaltung, Idee, Umsetzung des gestellten Themas und handwerklicher Ausführung.

Die von einer Fachjury ausgewählte Gewinnerarbeit sowie weitere ausgewählte 9 beste Arbeiten, somit insgesamt 10 Finalisten, werden in einer Ausstellung in der „Trash Art Gallery“ in der Währinger-Straße in 1180 Wien vorgestellt.

Die Eröffnung der Ausstellung samt Preisverleihung findet am Donnerstag, den 08.09.2022 von 19:00 – 21:00 Uhr statt. Die Ausstellung ist am Freitag & Samstag, den 09.09.2022 & 10.09.2022 von 12.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Die 10 Finalisten müssen bei der Eröffnung der Ausstellung samt Preisverleihung am 08.09.2022 um 18:00 Uhr anwesend sein.

Versicherung

Wenn die Einreicherin/der Einreicher eine Versicherung des eigenen Werkstückes bei der Ausstellung in der Trash Art Gallery wünscht, hat sie/er dafür selber zu sorgen und die Kosten dafür selber zu tragen.

Teilnahmekriterien

  • Das Design und die Herstellung der eingereichten künstlerischen Schmuckstücke oder der den Körper schmückenden Skulpturen müssen vom Kunstschaffenden persönlich entworfen und angefertigt werden und sollen einen künstlerischen Gedanken beinhalten.
  • Die Verwendung von innovativen Materialien und ungewöhnlichen Techniken werden ebenso begrüßt wie traditionelle Materialen Gold, Silber, Messing, Kupfer etc. in herkömmlichen Gold- & Silberschmied Techniken.

    Die Mitglieder aller Sektionen der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. sind berechtigt, digital per E-Mail an:
    cldesignstudio@gmail.com

Digitale Fotos für Schuckstück einreichen wie folgt:

1 – max 3 Fotos des Werkes aus verschiedenen Blickrichtungen
1 Foto des Werkes am Körper getragen

  • Einzuhaltende Formatvorgabe:

    Werkfotos mit maximal 1000 x 1500 Pixel oder 150 dpi als JPG-Datei.
    Die eingesendete Fotodatei muss wie folgt beschriftet sein:
    Familienname Vorname, Werktitel, Material, Nr. (1-4, wobei die Nr. 1 jenes sein muss, welches das Schmuckstück am Körper getragen zeigt, ohne dass das Gesicht zu sehen ist).
    Auf dem Foto selber dürfen keine eingefügten, digital angebrachten Namen oder Logos aufscheinen.
  • Beschreibung der eingereichten Arbeit (max. 500 Zeichen):
  • Beginnend mit Werktitel und Material muss die eingereichte Arbeit mit einem kurzen künstlerischen Statement zur Arbeit beschrieben und ebenfalls digital per E-Mail an: cldesignstudio@gmail.com gesendet werden. Das Statement zur eingereichten Arbeit soll der Jury auch die Intentionen der Einreicher vermitteln.
    Zusätzlich ist ein Lebenslauf inkl. künstlerischer Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten digital an obige E-Mailadresse zu senden. Der Lebenslauf wird zur Dokumentation in der Datenbank der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/ NÖ/Bgld. gespeichert.
  • Einreichmodus und Einreichtermin

    Bewerbungen sind elektronisch bis zum 03.06.2022, 24.00 Uhr, zu richten an:
    cldesignstudio@gmail.com
  • Der Jury werden nur vollständige, formal entsprechende und rechtzeitig eingelangte Unterlagen vorgelegt.
    Die Jury kann von den 10 bestgereihten Arbeiten die Vorlage der Originalarbeit verlangen.

    Mit der Zusendung der Fotos einer eingereichten Arbeit zum ART-Award 2022 in der Kategorie Angewandte Kunst erklärt der/die Einreicher/in ausdrücklich, Urheber/in der eingereichten Arbeit zu sein und dass mit einer Veröffentlichung keine Rechte Dritter verletzt werden, sowie die genannten Wettbewerbsbedingungen verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein.

Ausschreibungsunterlagen anfordern unter: berufsvereinigung@art-bv.at

Ende der Einreichfrist: 03.06.2022, 24.00 Uhr


Foto-Ausstellung: Stadtflanerie“

vom 16. September 2022 bis 05. Oktober 2022
im Kunstsalon Schönbrunn, Schloss Schönbrunn, Ovalstiege 40

Vernissage am 16.09.2022, Beginn 16:00 Uhr

Das Thema leitet sich von flanieren, einem langsamen und entspannten Umherschlendern ohne besonderes Ziel ab.
Der/die Fotograf/-in als Flaneur lässt sich durch die Menschenmenge der Stadt treiben, ist aktiver Nutzer des Informationsnetzes der Stadt, das grundlegend für die städtische Atmosphäre ist und gewinnt seine Reflexionen aus Beobachtungen, welche er fotografisch festhält.

  • Jede(r) Interessent/-in muss das ausgefüllte Anmeldeformular und 1 bis max. 6 der auszustellenden Werke digital (nicht höher als 400 dpi, Dateiformat: JPEG) bis zum 05. Juli 2022 per E-Mail an berufsvereinigung@art-bv.at
  • Anwesenheitsplicht bei der Vernissage am Freitag den 16. September 2022 um 16.00 Uhr.
  • Die für die Ausstellung von der/vom Kurator/-in ausgewählten Werke dürfen nicht ohne Zustimmung durch die/den Kurator/-in ausgetauscht werden.
  • Wer die eigenen Werke für den Zeitraum der Ausstellung versichern möchte, muss sich selber um eine geeignete Versicherung bemühen.
  • Anlieferung und Abholung der Werke erfolgt durch den/die Künstler/-in;

Anlieferung: 07. oder 14. September 2022 um 11:00 bis 12:00 Uhr
Abholung: 05.10.2022 um 15:00 Uhr

Ansprechpartner: Luisi Martin, luigi-@gmx.at

Ende der Einreichfrist: 05.07.2022


Vom Reiz der Jahreszeiten

Mögliche Teilnahme an einer Gruppenausstellung für alle Mitglieder der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

im Bergerhaus, Schrannenplatz 5, 2352 Gumpoldskirchen
vom 19.10. bis 30.10.2022
Thema der Ausstellung: Vom Reiz der Jahreszeiten

Es können das ausgefüllte Anmeldeformular und 1 bis max. 5 Fotos der auszustellenden Werke mit maximal 1000 x 1500 Pixel oder 150 dpi als JPG-Datei bis 13.07.2022 an berufsvereinigung@art-bv.at einreicht werden.

Teilnahmegebühr (für Buffet, Plakate, Einladungen etc.) beträgt € 42,-; Einzahlung auf das Konto der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, bei der Bank Austria, IBAN:AT631100000622276402.

Anwesenheitsplicht bei der Vernissage am 19.10.2022 um 19.00 Uhr

Wer die eigenen Werke für den Zeitraum der Ausstellung versichern möchte, muss sich selber um eine geeignete Versicherung bemühen.

Jeder für die Ausstellung ausgewählte Künstler/-in muss die Ausstellung vor Ort einen Tab betreuen, d.h. die Beaufsichtigung der Werke ist von 15:00 bis 18:00 Uhr übernehmen.

Ausstellungstage:
Donnerstag 20.10.22, oder Freitag, 21.10.22 oder Samstag, 22.10.22 oder Sonntag, 23.10.22 oder Donnerstag, 26.10.22 oder Freitag, 27.10.22 oder Samstag, 28.10.22 oder Sonntag, 30.10.22.

Es ist ein Wunschtermin und eine Ersatztermin schon bei der Einreichung zur Teilnahme an der Ausstellung zu benennen.
Sollte es dem/der teilnehmenden Künstler/-in trotz getroffener Vereinbarung die Ausstellungsbetreuung – aus welchen Gründen auch immer – nicht möglich sein, hat er/sie von sich aus für eine Vertretung zu sorgen.
Kommt der/die teilnehmende Künstler/-in dieser Verpflichtung nicht nach, sorgt die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich von sich aus für eine Vertretung, wofür dem/der säumigen Künstler/-in für die Vertretung € 50,– in Rechnung gestellt werden.
Mit der Anmeldung zur Ausstellungsbeteiligung bestätigt der/die Künstler/-in gleichzeitig, mit dieser Regelung einverstanden zu sein.

Anlieferung und Mithilfe beim Aufhängen und die Abholung der Werke erfolgt durch den/die Künstler/in zur vorgeschriebenen Zeit.

Anlieferung am 19. Oktober 2022 um 11:00 Uhr.
Abholung am 30. Oktober 2022 um 18:00 Uhr
nach Ausstellungsende.

Einsendeschluss: 13.07.2022


ART-Award 2022 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs
Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

Ausgeschrieben in den zwei Kategorien – Malerei/Grafik und Bildhauerei/Keramik/Installationen
Dotiert mit € 6.000,- (je Kategorie € 3.000,-) dotierten ART-Award für zeitgenössische Kunst.
Je Kategorie erhalten die Sieger*innen € 1000,-.
€ 800,- Platz 2, € 600,- Platz 3, € 200,- die Plätze 4, 5, 6.

Thema des ART-Award 2022 ist: UTOPIEN

Da wir nicht nur auf, sondern auch von der Erde leben, haben wir längst erkannt, dass der Mensch sich durch sein zerstörerisches Verhalten schon sukzessiv seiner Lebensgrundlagen beraubt hat, ja dass wir vielleicht schon viel zu lange auf dem falschen Weg waren.
Ohne einen sorgsameren Umgang mit unserer Umwelt, dem Wasser, den Äckern und Wäldern, dem bebauten Raum und der Atmosphäre, aber auch mit allen Mitgliedern unserer Gesellschaft und den Tieren ist zu befürchten, dass wir nicht mehr lange gesund leben können.

Ideen und neue Pläne, ja sogar Utopien sind nun für eine konstruktive Zukunftsplanung gefragt und hier kann auch bildende Kunst ansetzen.
Beim diesjährigen ART-Award darf das Thema „Utopien“ sowohl in zukunftsweisenden, als auch in rückwärtsgewandten, mahnenden und/oder aufzeigenden zeitgenössischen Werken realistisch oder abstrakt wiedergegeben werden.
Eine genaue Analyse der eingereichten Arbeit, muss der Jury in Form einer Werkbeschreibung (max. 600 Zeichen) neben der eingereichten Arbeit zur Verfügung gestellt werden.

Die preisgekrönten Werke aus dem Wettbewerb werden im Kunstsalon Schönbrunn der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs im Schloss Schönbrunn, Ovalstiege 40, 1130 Wien, in einer eigenen Ausstellung mit Preisverleihung am 14.10.2022 um 16.00 Uhr gezeigt.

Teilnahmeberechtigte

Für den ART-Award 2022 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien NÖ, Bgld. können sich alle Mitglieder dem Thema UTOPIEN in unterschiedlichen künstlerischen Formen wie Zeichnungen, Malerei, Collagen, Bildhauerei, Installationen und Landart nähern und ein Foto der einzureichenden Arbeit in einer der beiden Sparten, einen künstlerischen Lebenslauf und eine Werkbeschreibung (max. 600 Zeichen) digital bis spätestens 16.07.2022, per E-Mail an: berufsvereinigung@art-bv.at einreichen.

Die Vergabe der Preise erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury aus Kunstexpertinnen und Kunstexperten.
Der Jury werden nur vollständige, formal entsprechende und rechtzeitig eingelangte Unterlagen vorgelegt.

Der ART-Award 2022 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. wird jenen Mitgliedern zuerkannt, deren Werke sich durch einen besonderen Grad an Originalität auszeichnen.

Teilnahmekriterien

  • Einzuhaltende Formatvorgabe:
    Werkfoto mit maximal 1000 x 1500 Pixel oder 150 dpi als JPG-Datei
    Die Fotodatei muss wie folgt beschriftet sein:
    Familienname, Vorname, Werktitel, Material, Größe (HxB bzw. HxBxT).
    Auf dem Foto selber dürfen keine eingefügten, digital angebrachte Namen oder Logos aufscheinen.
  • Ebenfalls digital per E-Mail sind an: berufsvereinigung@art-bv.at zu senden:
  • ein Lebenslauf (inkl. künstlerischer Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten).
  • eine Beschreibung der eingereichten Arbeit (maximal 600 Zeichen).
  • Alle für den ART-Award von der Jury nominierten Künstlerinnen/Künstler (der jeweils 5 bestgereihten Werke je Kategorie) müssen nach der Nominierung, wenn
    gesondert angefordert, die Originalarbeit vorlegen.
  • Die Arbeit darf max. aus drei Teilen (Triptychon) bestehen und nicht größer als 2 qm sein und eine Seitenlänge von max. 2 m (inkl. eventueller Rahmung) nicht überschreiten.
  • Die 6 bestgereihten Teilnehmer/-innen müssen ihre Werke spätestens am Mittwoch den 10.2022 (früher ist jeden Mittwoch davor möglich) von 11 – 13 Uhr im Büro im Schloss Schönbrunn, Ovalstiege 40, 1130 Wien abgeben (und die Kosten dafür selber tragen) und bei der Siegerehrung mit Preisvergabe am 14.10.2022 um 16.00 Uhr persönlich anwesend sein.

Ausschreibungsunterlagen anfordern unter: berufsvereinigung@art-bv.at

Ende der Einreichfrist: 16.07.2022

 


Open Call: Vorbrenner 2023

VORBRENNER ist die experimentelle Schiene des BRUX. Über die jährliche Ausschreibung können zeitgenössische Kunstprojekte eingereicht werden. Der VORBRENNER-Beirat entscheidet über die Auswahl der Projekte. Den ausgewählten Projekten werden Fördermittel in Form von Geld, Raum, Technik, PR und Beratung zur Verfügung gestellt.
Die VORBRENNER-Projekte stellen gemeinsam ein Jahresprogramm dar, das in den Monaten April, Juni, September und Oktober umgesetzt wird. In diesem Zeitraum stehen die Räume des BRUX für Projektarbeiten und Veranstaltungen zur Verfügung. Die Projekte können alternativ auch im öffentlichen Raum (Innsbruck/Tirol) umgesetzt werden.

Thema für 2023: »Und ich gehör dir nicht zu« – Ingeborg Bachmann, Dunkles zu sagen –

Einreichfrist
Projekte können bis Fr 01. Juli 2022 (23:59) eingereicht werden.
Vollständige Einreichunterlagen digital in einem PDF per Mail an s.eckhart@brux.at
und in 2-facher Ausführung postalisch an VORBRENNER, Maria-Theresien-Straße 49a, 6020 Innsbruck

Kritierien
Gesucht werden Projekte, die das Experimentieren, das Entwickeln, das Forschen und das Versuchen über die Sparten- und Genregrenzen hinweg in den Vordergrund stellen. Gefragt sind Projekte, die bisher noch nicht umgesetzt wurden. Die Formate können sowohl performativ, installativ und/oder partizipa-torisch sein. Es gibt keine inhaltlichen Vorgaben. Das Zitat darf als assoziativer Impuls verstanden werden.

Förderhöhe
Insgesamt stehen VORBRENNER 40.000,- Euro jährlich zur Verfügung. Es gibt keine maximalen Fördersummen für Projekte innerhalb dieses Rahmens, jedoch gilt es zu bedenken, dass VORBRENNER ein Jahresprogramm ist und mehrere Projekte in den vier Monaten realisiert werden sollen. In den letzten Jahren wurden acht bis neun Projekte jeweils ausgewählt.

Teilfinanzierung ist möglich

Nähere Infos zur Ausschreibung: http://www.vorbrenner.org/einreichungen/

Kontakt & Information: Sabrina Eckhart, s.eckhart@brux.at

Anschrift: BRUX / Freies Theater Innsbruck, c/o VORBRENNER, Wilhelm-Greil-Straße 23, 6020 Innsbruck

Ende der Einreichfrist: 01.07.2022


St.-Leopold-Friedenspreis für humanitäres Engagement in der Kunst 2023 des Stiftes Klosterneuburg 

Thema: „Einer trage des anderen Last; so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen“. (Galater 6,2)

Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler jeder Nationalität, politischer und religiöser Überzeugung und auch Gruppen von Künstlern.

Der Preis ist mit EUR 12.000.- dotiert. Der St.-Leopold-Friedenspreis 2023 wird im Frühjahr vergeben, da die Arbeiten der finalen Auswahl nach Möglichkeit in die Jahresausstellung 2023 einbezogen werden.

Bitte beachten Sie: Für jedes Kunstwerk ist eine Nenngebühr in Höhe von EUR 30,– zu entrichten auf folgendes Konto:

Liga Bank
IBAN: DE94 7509 0300 0004 5001 05, BIC: GENODEF1M05, lautend auf Stift Klosterneuburg

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich digital über das auf dieser Seite abrufbare Anmeldeformular („Anmeldeformular“- aktiv ab 1. Juli 2022).

Einzureichen sind 1-2 gute Fotos, Angaben zu Material und Abmessungen und einen kurzen erklärenden Text zum Kunstwerk. Durch Ausfüllen der Namens- und Kontaktfelder und Upload des/der Dokumente/s im jpg-Format (max. 2 MB) bis spätestens 30. September 2022 ist eine Teilnahme möglich.

Aus den eingereichten Arbeiten werden von einer Fachjury bis Anfang November 2022 maximal 30 Werke ausgewählt, die für preiswürdig erachtet und nominiert werden und die bis Februar 2023 der Jury im Original vorliegen müssen. Die Jury entscheidet in einer zweiten Sitzung Ende Februar 2023 über die/den tatsächlichen Preisträger/-in und eine eventuelle Vergabe von Anerkennungspreisen.

Weitere Informationen: https://www.stift-klosterneuburg.at/stift-und-orden/kunst-und-kultur/leopold-friedenspreis/

Wolfgang Christian Huber
Kustos der stiftlichen Kunstsammlungen
Tel.: +43/2243/411-154
museum@stift-klosterneuburg.at

Kerstin Friedl
Kultur und Tourismus, Eventmanagement
+43/2243/411-262
k.friedl@stift-klosterneuburg.at

Stift Klosterneuburg
Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg
Österreich


Ende der Einreichfrist:
 30. September 2022


Neptun Staatspreis für Wasser 2023
Ab 1. Juni startet die Ausschreibung für den Neptun Staatspreis für Wasser 2023. – Bis 12. Oktober 2023 können wieder Projekte rund um das Thema Wasser in den fünf Kategorien WasserFORSCHT, WasserBILDUNG, WasserKREATIV, WasserGEMEINDE und WasserWIEN eingereicht werden.
Es werden 22.500 Euro an Preisgeldern ausgeschüttet.

Frühe Einreicherinnen und Einreicher aufgepasst: Wer bis 31. August 2022 in einer der fünf Kategorien beim Neptun Staatspreis für Wasser einreicht, hat die Chance auf einen Sachpreis. Nähere Infos und Details dazu gibt es ab Juni auf der Website des Neptun Staatspreises für Wasser, https://www.neptun-wasserpreis.at/.
Alle Ausschreibungsunterlagen finden sich bereits jetzt online bei den jeweiligen Kategorien

Ende der Einreichfrist: 12.10.2022



Schiele Award 2022
Rotary Club Tulln

Dotiert mit € 5.000,-, € 3.000,- und € 2.000,-
Darüber hinaus erhalten alle nominierten Künstlerinnen und Künstler 50% des Verkaufs- bzw. Versteigerungserlöses.

Ansprechpersonen: Martin Doppler bzw. Norbert C. Payr
E-Mail: ofce@schieleaward.at
Tel.: +43 677 614 78 637 (Martin Doppler)
Tel.: +43 664 503 13 06 (Norbert C. Payr)

Teilnahmeberechtigt:
sind Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland, die ihren Lebensmittelpunkt in Österreich haben.

Thema:
Egon Schiele – Person & Werk aus zeitgenössischer Sicht

Der Award ist offen für alle Medien der Bildenden Kunst (Grafk, Malerei, Skulptur, Fotografe, Installationen, digitale Kunst etc.) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen zur Vorauswahl max. 3 Arbeiten
ONLINE mittels Eingabeformular auf der Website www.schieleaward.at einreichen.
Ausgeschlossen sind Kopien der Werke Egon Schieles.

Voraussetzung:
für die Teilnahme am Wettbewerb ist das vollständig ausgefüllte Online-Formular
unter www.schieleaward.at.
Alle dort angeführten inhaltlichen Anforderungen sind unbedingt zu beachten!

Die Fotos müssen für die Katalogproduktion in entsprechender Qualität (300 dpi/20x30cm, ohne Rahmen oder mind. 2500 Pixel in Breite und Hohe) hochgeladen werden, dürfen aber die angegebene maximale Dateigroße (10 MB) nicht überschreiten.
Zugelassen sind ausschließlich die Dateiformate „jpg“ und „png“. Der Dateiname muss wie folgt aufgebaut sein: Kuenstlernachname_Titel.jpg oder .png. Für den Fall, dass es keine Titelbezeichnung oder gleiche Titel gibt, ist zur Unterscheidung noch eine Ziffer (1 oder 2) anzufügen (z.B.: Nachname_oTitel2.jpg).
Die Dateinamen dürfen keine Sonderzeichen oder Leerzeichen enthalten.

Termine:
1. Werkeinreichung vom 1. Dezember 2021 bis 31. Mai 2022 übers Internet unter www.schieleaward.at.

2
. Die Einladung der nominierten Künstlerinnen und Künstler erfolgt bis 30. Juni 2022.

3. 1. September 2022: Fertigstellung des Ausstellungskatalogs analog und digital unter www.schieleaward.at.

4. 10. und 11. Oktober 2022: Anlieferung der Originalwerke für die Ausstellung.
Anlieferung der Werke an folgende Adresse: Minoritenkloster Tulln, Minoritenplatz 1, 3430 Tulln an der Donau.
Sollten Objekte per Post geschickt werden:
Rathaus der Stadt Tulln, z.H. Rotary Club Tulln Schiele Award, Minoritenplatz 1, 3430 Tulln an der Donau.

5. 14. Oktober bis 25. November 2022: Ausstellung der ausgewählten Kunstobjekte im Minoritenkloster der Stadt Tulln, Öffnungszeiten: jeweils Do–So von 10 bis 18 Uhr.

6. Freitag, 14. Oktober 2022, um 19 Uhr: Vernissage.

7. Freitag, 25. November 2022, um 19 Uhr: Finissage, Verleihung der 3 Jurypreise und Versteigerung aller noch unverkauften Werke. Alle Künstlerinnen und Künstler sind sowohl zur Vernissage als auch zur Finissage selbstverständlich herzlichst eingeladen.

8. 26. November 2022: Rückgabe der nicht verkauften Objekte an die Künstlerinnen und Künstler.

Einsendeschluss: 31.5.2022


Fotowettbewerb im Rahmen des ART-Awards der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

Für die Mitglieder aller Sektionen der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien/NÖ/Bgld.

Es wird keine Teilnahmegebühr eingehoben.

Der anlässlich des ART-Award 2022/23 in der Kategorie „Foto-Multimedia“ vergebene Preis ist mit 500 Euro dotiert.

Der Preis wurde von der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien, NÖ, Bgld. ins Leben gerufen, um damit die künstlerische Qualität in der zeitgenössischen Fotokunst zu würdigen und das Talent, die Vision und den Innovationswillen der Kunst-Fotograf/-innen zu fördern.

Des Fotowettbewerbs: Wenig und doch viel

Gefragt sind fotografische Positionen aus allen Bereichen der künstlerischen und experimentellen Fotografie.

Die Wirkung des Zusammenspiels von Blende, Licht, Verschlusszeit, absichtlicher Bewegung der Kamera bis hin zur Veränderung und/oder Verfremdung im Labor oder am Computer sollen zum Erforschen der fotografischen Möglichkeiten genutzt werden. Neben dem Experimentieren gilt es, zum Thema „Wenig und doch viel“ passend ein gestalterisches Ziel und eine gewünschte Ästhetik zu erreichen. Das gezeigte WENIGE soll VIEL erahnen lassen und Nachdenkmöglichkeiten öffnen.

Zeigt uns, dass eure Fotografien Kunst sind und Authentizität aufweisen, indem eure in der eigenen Bildsprache hervorgebrachten Fotografien beeindrucken, Fragen aufstellen und in einen Dialog mit dem Betrachter eintreten.

Vergabemodus

Eine Fachjury bewertet die zum Wettbewerb eingereichten Arbeiten insbesondere nach Gestaltung, Idee und Umsetzung des gestellten Themas.

Die von einer Fachjury ausgewählte Gewinnerarbeit sowie weitere ausgewählte 7 beste Arbeiten, somit insgesamt 8 Finalisten, werden in einer Ausstellung im Kunstsalon Schönbrunn im Schloss Schönbrunn präsentiert und vorgestellt.

Für die Ausstellung müssen die prämierten Fotos gerahmt, Größe mindestens 40 cm x 30 cm bzw. 30 cm x 40 cm, maximal 100 cm x 100 cm zur Verfügung gestellt werden.

Die Eröffnung der Ausstellung samt Preisverleihung findet
am Freitag den 24. Februar 2023 um 16.00 Uhr – 18.00 Uhr
im Kunstsalon Schönbrunn
im Schloss Schönbrunn statt.
Die Ausstellung ist sodann bis 15.3.2023 jeden Mittwoch von 11.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.

Die 8 Finalisten müssen bei der Eröffnung der Ausstellung samt Preisverleihung am 24.02.2023 um 16.00 Uhr anwesend sein.

Teilnahmekriterien

  • Jedes Mitglied der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. ist berechtigt digital per E-Mail an:
    berufsvereinigung@art-bv.at vier Fotografien einzureichen.
    Per Post eingesandte Fotoabzüge oder per Post eingereichte digitale Bildträger sind nicht zugelassen.

Einzuhaltende Formatvorgabe für die Einreichung:

Foto mit maximal 1000 x 1500 Pixel oder 150 dpi als JPG-Datei.
Die Fotos müssen wie folgt beschriftet sein:
Familienname, Vorname, Werktitel, Material,
Auf dem Foto selber dürfen keine eingefügten, digital angebrachte Namen oder Logos aufscheinen.

  • Das Foto darf keinen Rahmen oder sonstige Verzierungen enthalten.
  • Beschreibung der eingereichten Arbeit (max. 500 Zeichen).
  • Zusätzlich ist ein Lebenslauf (inkl. künstlerischer Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten digital an obige E-Mailadresse zu senden.

Einreichmodus und Einreichtermin

Bewerbungen sind elektronisch bis zum 10. Jänner 2023, 24.00 Uhr, zu richten an:
berufsvereinigung@art-bv.at.

Der Jury werden nur vollständige, formal entsprechende und rechtzeitig eingelangte Unterlagen vorgelegt.

Mit der Zusendung der Fotos einer eingereichten Arbeit zum ART-Award 2022/23 in der Kategorie Foto-Multimedia erklärt der/die Einreicher/in ausdrücklich, Urheber/in der eingereichten Arbeit zu sein und dass mit einer Veröffentlichung keine Rechte Dritter verletzt werden, sowie die genannten Wettbewerbsbedingungen verstanden zu haben und damit einverstanden zu sein.

Ausschreibungsunterlagen anfordern unter: berufsvereinigung@art-bv.at

Ende der Einreichfrist: 10. Jänner 2023, 24.00 Uhr

 


AUSSCHREIBUNGEN INTERNATIONAL


OPEN CALL FOR ENTRIES for the 26th VIDEOMEDEJA in Novi Sad
We inform you that the Call for Entries has been announced and that the Call for Volunteers for the 26th International New Media Art Festival VIDEOMEDEJA has been opened.

Submissions are done online only, so you stay safe and productive.

The International New Media Art Festival VIDEOMEDEJA will be held from October 7th to October 9th, 2022 in Cultural Station Svilara in Novi Sad.

International New Media Art Festival VIDEOMEDEJA is basic activity of the Video Art Association VIDEOMEDEJA. This is an annual non-profit event lasting for a few days. Festival consists of the competitive program and various accompanying programs which, depending on the current productions and conception, happens on the different locations in Novi Sad.

Programs focuses on art projects using new media for artistic expression and communication feature a wide variety of genres and forms that combine images and sound, advanced communication, objects, in a symbiotic or avant-garde style.

Competitive program is open to various forms of creative artistic expression and communication made using electronic media and completed after January 1st, 2020.

An artist may submit more than one work.

There are no fixed criteria in terms of theme and form.

The selection committee will not consider works containing offensive or aggressive messages or content.

Like previous years Video Art Association VIDEOMEDEJA is looking for new art works from the next category and audio-visual media:

  • SCREENING: video art, short films, digital animations
  • MEDIA PROJECT: media installations, interventions in the exhibition area, advanced technologies in artistic practice, interactive art in all forms and formats: robotic objects, virtual reality, net and social-media projects, audio-visual performances

In addition, we would be very pleased to receive suggestions from editors and producers / distributors for the non-competitive part of the program.

Entry forms are posted on the website and artists can submit their work online, easily and free of charge. More about the Terms and Conditions can be found at: http://videomedeja.org/entries/terms-and-conditions/?lang=en

An invitation to volunteer or practice at the 26th International New Media Art Festival VIDEOMEDEJA could be of use and importance to the youth population.
Apply online and gain professional experience, compulsory school practice, a recommendation letter from the Video Art Association Videomedeja, a rich biography and experience through interesting work and socializing with artists and members of an international jury.

Anyone interested in volunteering at 26th VIDEOMEDEJA can get more information through the link: http://videomedeja.org/volunteer/?lang=en

All video art lovers will be able to enjoy the program of the festival, which will be made of the latest and innovative artworks from the world of contemporary video art. The 26th International New Media Art Festival VIDEOMEDEJA is planning to present the regular edition of the Festival, live in front of the audience in the screening room in Cultural Station Svilara in Novi Sad, Serbia.

Due to the new epidemiological situation caused by the COVID-19 virus or any emergency situation that may endanger human lives or prohibit gatherings and cultural events, for security reasons, there is a possibility that this year the Videomedeja festival will be realized via the Internet – online LIVE stream in real time. There will be no replays, nor will there be the possibility of delayed viewing. Access will be free, and registration will not be necessary, nor will there be geolocation restrictions. Your work will receive maximum protection against abuse (from downloading or similar) and immediately after the Festival program is over will no longer be available to the public. By registering for Festival 2022, you give permission for your work to be shown online via the LIVE video stream if necessary.

****************************************************************************************************

The support of the media and other organizations and institutions means a lot to us for the successful realization of the Festival, and for this reason we would be very grateful to you, in accordance with your possibilities, to support the Festival by informing the public about the current Competition and Invitation to volunteers.

Partners and Support of the 26th. Videomedeja: Fondacija “Novi Sad – Evropska prestonica kulture”

In the hope that you will inform the public about the current Call for Entry and Call for Volunteers and that we will have successful cooperation this year.

For any additional information contact us on email: office@videomedeja.org and for arrangements for guest appearances in media, please contact our member of the team in charge of publicity, Marijana Topo, email: pr@videomedeja.org or phone: +381 (0) 65 22 99 092

The Call for Entries run until June 15th, 2022
and volunteer registrations are open until September 1st, 2022.

 


IX. Internationale Malerei Biennale Hamburg

Der Kulturaustausch Hamburg-Übersee e.V. schreibt zum 9. Mal die Internationale Malerei Biennale Hamburg zu einem vorgegebenen Umwelt-Thema aus.

Nationale und internationale professionelle Künstler und Künstlerinnen sind eingeladen, sich mit einem Kunstwerk in den Techniken Acryl, Aquarell, Gouache, Öl, Tempera oder Zeichnung zu bewrben.

Thema „Umwelt im Ökologiediskurs: Sonne – Quell des Lebens“

Kunstpreis Galerie KAM:
Der mit 2.500,00 Euro dotierte Preis wird von einem Hamburger Unternehmen / Institution gestiftet.
Mit diesem Preis wird ein Künstler ausgezeichnet mit dem Ziel, die Kunst- und Kulturszene zu beleben.

Alle Informationen unter: https://www.galerie-kam.de/wp-content/uploads/2020/12/2022_Teilnahmeantrag_de.pdf

Ende der Einreichfrist verlängert bis 31.10.2022


INTERNATIONALES BILDHAUERSYMPOSION des Skulpturen Rheinland-Pfalz e.V.

Zweiphasiges Bewerbungsverfahren

Gerade in der heutigen Zeit ist die Arbeit für den Frieden aktueller denn je zuvor. Das ist der
Grund, warum der Verein „Skulpturen Rheinland-Pfalz“ (seit 2011 Partner des international ausgerichteten Projekts „Straße des Friedens – Straße der Skulpturen
in Europa – Otto Freundlich Gesellschaft e.V.“), nach vielen Jahren Symposions Arbeit, im Jahr 2023 ein „Symposion für Frieden und Demokratie“ ausrichten möchte.
Kunst verbindet – stiftet, fördert und beflügelt Frieden und Demokratie.

Auftraggeber und Ablauf
Der Verein „Skulpturen Rheinland-Pfalz e.V.“ organisiert seit 1990 Symposien im Großraum
Pfälzer Wald und angrenzenden Regionen. Bisher wurden 14 Symposien durchgeführt.
Vorwiegend wurde dabei mit Sandstein, Metall und Holz gearbeitet.
Nähere Informationen unter:
http://www.skulpturen-rheinland-pfalz.de/

Der Verein „Skulpturen Rheinland-Pfalz e.V.“ lobt ein Auswahlverfahren unter
Bildhauer/-innen und Künstler/-innen aus, um Gestaltungsvorschläge für das 14.internationale Bildhauersymposion zu erhalten. Das Symposion findet im Sommer 2023 in der Nähe von Kaiserslautern/Deutschland statt.

Die Anreise der Teilnehmer/innen erfolgt selbstständig und auf eigene Kosten. Das
Künstlerhonorar beträgt 5.000 Euro. Kost und Logis übernimmt der Verein. Das von den
Künstlern verwendete Material stellt der Verein zur Verfügung. Werkzeuge und
Verschleißmaterialien gehen zu Kosten der Künstler/innen.

Auswahlverfahren
Das Auswahlverfahren wird als offenes, zweiphasiges Verfahren ausgeschrieben.
In der ersten Phase können Künstler/innen bis zum 30.04.2022 ihr Interesse an einer
Teilnahme am Wettbewerb bekunden und die erbetenen Unterlagen einsenden.

Für die Bewerbung in der ersten Phase erwartet der Auslober eine aussagekräftige
Darstellung der bisherigen künstlerischen Tätigkeiten. Bitte dokumentieren Sie in gedruckter
Form (Papier) ausführlich Ihre bisherigen Arbeiten im Freien und in der Landschaft.

Aus den Einsendungen der ersten Bewerbungsphase werden 25 Künstler/innen ausgewählt und für die zweite Phase eingeladen.

In der zweiten Phase ist das Auswahlverfahren anonym. Die ausgewählten Teilnehmer/-innen der zweiten Phase werden gebeten, bis spätestens 30.11.2022 ihre Entwürfe einzureichen und die Teilnahme verbindlich zu erklären.

Teilnehmer/-innen
Professionell freischaffenden Bildhauer/-innen können sich mit ihren Ideen und
Konzepten zu bewerben. Ausdrücklich sei darauf hingewiesen, dass der Verein auch
Konzepte aus verwandten Kunstrichtungen (z.B. Land Art) begrüßt. Ausgeschlossen von der
Teilnahme sind Künstler/innen, die bereits an einem der vorangegangenen Symposien des
Vereins „Skulpturen Rheinland-Pfalz e.V.“ teilgenommen haben.

Bewerbungsunterlagen sind kostenneutral per Post zu senden an:

SKULPTUREN RHEINLAND-PFALZ e.V.

Schweinstal 4, D 67706 Krickenbach

Digitale Einsendungen können nicht berücksichtigt werden.

Etwaige Anfragen zur Ausschreibung können bis zum 15.04.2022 schriftlich per E-Mail bei
info@skulpturen-rheinland-pfalz.de eingereicht werden.
Bitte wenden Sie sich nicht telefonisch an den Auslober.

Ende der Einreichfrist für die erste Bewerbungsphase ist der 30.04.2022.
für die zweite Bewerbungsphase ist der 30.11.2022.