Ausschreibungen für BV-Mitglieder

ART-Award der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs Landesverband Wien/NÖ/Bgld., 2019

Die Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreich, Landesverband Wien/NÖ/Bgld. vergibt für ihre Mitglieder 2019 wieder einen ART-Award für zeitgenössische Kunst aus. Der Preis ist mit € 1.000,- je Kategorie dotiert und wird in den zwei Kategorien

  • Malerei, Grafik
  • Bildhauerei, Keramik und Installationen

vergeben werden.

Das Thema des ART-Award 2019 der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, Landesverband Wien, NÖ, Bgld. ist – Ephemera.

Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „kurzlebige Organismen“ und „rasch vorübergehenden Erscheinungen“, somit etwas, das nicht lange Bestand hat. Es handelt sich um etwas Kurz- oder Schnelllebiges und damit treffen wir den Puls der Zeit.
Alle Mitglieder des Landesverbands Wien, NÖ, Bgld. der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs, können sich dem Thema Ephemera in unterschiedlichen künstlerischen Formen wie Zeichnungen, Malerei, Collagen, Bildhauerei, Installationen und Land-Art nähern.

Je Künstler/Künstlerin darf nur eine Werk digital per E-Mail eingesendet werden: berufsvereinigung@art-bv.at

Ausstellungskriterien

  • Einzuhaltende Formatvorgabe:
    – Die Arbeit darf max. aus drei Teilen (Triptychon) bestehen und insgesamt nicht größer als 2 qm sein und eine Seitenlänge von max. 2 m nicht überschreiten.
    – Werkfoto
    mit maximal 1000 x 1500 Pixel oder 150 dpi als JPG-Datei
    Das Foto muss wie folgt beschriftet sein: Familienname, Vorname, Werktitel, Material, Größe (HxB bzw. HxBxT).
    Auf dem Foto selber dürfen keine eingefügten, digital angebrachte Namen oder Logos aufscheinen.
  • Beschreibung der eingereichten Arbeit (maximal 600 Zeichen)
  • Lebenslauf (inkl. künstlerischer Ausbildung und Angabe über die bisherigen künstlerischen Aktivitäten).
  • Anwesenheitspflicht der 5 Bestgereihten bei der Vernissage im Oktober 2019

Die Ausschreibungsunterlagen können per Mail: berufsvereinigung@art-bv.at angefordert werden.

Einsendeschluss: 20.07.2019


Offensichtlich problematische oder unseriöse externe Wettbewerbsangebote werden von uns nicht veröffentlichen, aber auch für die von uns veröffentlichten externen Wettbewerbsangebote übernehmen wir ausdrücklich keine Gewähr


Wettbewerb Gestaltung eines Kreisverkehrs zwischen Forchheim und Kersbach, Deutschland

Der Landkreis Forchheim, Kulturamt FB L4
Streckerplatz 3, 91301 Forchheim
Anton Eckert, Tel. 09191 861040,
Mail: Anton.Eckert@vhs-forchheim.de

lobt folgenden Kunstwettbewerb für professionelle Künstler/Künstlerinnen/-gruppen mit Wohn- und Arbeitssitz in EU-Staaten aus:

Der zwischen Forchheim und Kersbach gelegene Kreisverkehr stellt das vom Verkehr am stärksten frequentierte Einfallstor zur Fränkischen Schweiz dar, das der von der A 73 aus Richtung Nürnberg kommende Verkehr passieren muss.
Deshalb schreibt der Landkreis Forchheim eine künstlerische Gestaltung dieses Kreisverkehrs aus.

Jeder Teilnehmer darf nur einen Entwurf einreichen. Eine Beteiligung an anderen Entwürfen ist nicht zulässig.

Wirtschaftliche Rahmenbedingungen des Wettbewerbs:
Prämiert werden 10 Ideen, die die Auswahl für die zweite Sitzung bilden. Diese Prämierung beträgt 1.000,00 € Honorar pro Entwurf mit Beschreibung, Modell, Visualisierung, Kalkulation von Kosten und Honoraren für die Ausführung.

Einlieferungstermin:
Die schriftliche Darstellung für den Ideenwettbewerb mit Visualisierung (Phase I) muss bis spätestens 30. 06.2019 an folgende Anschrift erfolgen:

Landratsamt Forchheim Kulturamt FB L4
Streckerplatz 3, D-91301 Forchheim

 Weitere Informationen: https://lrafo.de/site/1_home/Ausschreibungen/Kreisverkehr/Auslobung_Kunstwettbewerb_ueberarb_12.02.19.pdf?m=1550158246&

 Ende der Einreichfrist: 30. Juni 2019


Ausschreibung des Bundeskanzleramts
Startstipendium 2019
Bildende Kunst (10 Stipendien), Architektur und Design
(10 Stipendien), Fotografie (5 Stipendien), Medienkunst (5 Stipendien)

Zweck/Intention: Die Startstipendien stellen eine Anerkennung und Förderung für das Schaffen junger Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene erleichtern.

 Zielgruppe: Antragsberechtigt sind Künstlerinnen und Künstler, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel),

  1. wenn ihr einschlägiger Studienabschluss nicht länger als fünf Jahre zurück liegt oder
  2. wenn sie keinen einschlägigen Studienabschluss haben (und auch nicht immatrikuliert sind) und nach dem 31.12.1983 geboren wurden.

Stipendiendauer: Laufzeit jeweils 6 Monate, beginnend mit August 2019

Stipendienhöhe: Dotierung mit je EUR 7.800,00

Einreichung
: Alle Unterlagen sind in deutscher Sprache und in einfacher Ausfertigung einzusenden. Die Bewerbung hat zu enthalten:

  • genau ausgefülltes Bewerbungsformular Startstipendium unter http://www.kunstkultur.bka.gv.at
  • Angaben zum geplanten Arbeitsvorhaben mit einer Kurzfassung (maximal 1 Seite)
  • Lebenslauf mit Geburtsdatum, Geburtsort, Angabe der Staatsbürgerschaft und Angaben zur Ausbildung (Universität, Klasse, ProfessorInnen) und zur bisherigen künstlerischen und beruflichen Tätigkeit
  • Kopie des Abschlusszeugnisses sowie Kopie des Meldezettels
  • Portfolio/Mappe der bisherigen Arbeiten (keine Originale, keine Sammelkataloge). Eine Einreichung in digitaler Form oder die alleinige Angabe eines Links ist nicht ausreichend

Einreichungen sind per Post zu schicken oder persönlich abzugeben
Postadresse: Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur

Abteilung II/6, Concordiaplatz 2, 1010 Wien

Ansprechperson: Dr. Herbert Hofreither, herbert.hofreither@bka.gv.at
Der Briefumschlag ist mit deutlich sichtbarem
Vermerk „Startstipendium + Sparte“ zu kennzeichnen.

Nähere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

Einsendeschluss: 15. Juli 2019


Ausschreibung des Bundeskanzleramts
Hans-Hollein-Projektstipendium 2019

Zweck/Intention: Die Hans-Hollein-Projektstipendien im Bereich Architektur und Design sind zu Ehren des verdienstvollen österreichischen Architekten eingerichtet worden und werden jüngeren Architektinnen und Architekten bzw. Designerinnen und Designern zuerkannt, deren Werk sich durch einen besonderen Grad an Originalität und eine außergewöhnlich innovative Komponente auszeichnet.

Zielgruppe: Antragsberechtigt sind Architektinnen und Architekten bzw. Designerinnen und Designer, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben (Meldezettel)

Stipendienanzahl: bis zu 2 Stipendien

Stipendiendauer: Laufzeit jeweils 6 Monate, das Vorhaben muss 2019 begonnen werden

Stipendienhöhe: Dotierung mit je EUR 7.800,00

Einreichung: Alle Unterlagen sind in deutscher Sprache und in einfacher Ausfertigung einzusenden. Die Bewerbung hat zu enthalten:

  • genau ausgefülltes und unterfertigtes Bewerbungsformular Hans-Hollein-Projektstipendium http://www.kunstkultur.bka.gv.at
  • Angaben zum geplanten Arbeitsvorhaben mit einer halbseitigen Kurzfassung (inkl. Zielerwartungen – Vorgangsweise – Zeitplan – Art der Ergebnisse – geplante Präsentationsform)
  • Adressen Telefon und E-Mail der Institutionen, mit denen kooperiert werden soll
  • Lebenslauf mit Geburtsdatum, Geburtsort, Angabe der Staatsbürgerschaft und Angaben zur Ausbildung (Universität, Klasse, ProfessorInnen) und zur bisherigen künstlerischen und beruflichen Tätigkeit.
  • Kopie des Abschlusszeugnisses sowie Kopie des Meldezettels
  • Portfolio/Mappe der bisherigen künstlerischen Tätigkeit (A4 Format, maximal der letzten 5 Jahre, keine Originale, keine Sammelkataloge).

 Nähere Informationen: http://www.kunstkultur.bka.gv.at

Einreichungen sind per Post zu schicken oder persönlich abzugeben
Postadresse: Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur
Abteilung II/6, Concordiaplatz 2, 1010 Wien

 Ansprechperson: Gabriele Kosnopfl, gabriele.kosnopfl@bka.gv.at

Einsendeschluss: 15. Juli 2019


Ausschreibung national

Wettbewerb: Gestalte die Kraft des Windes

Ausgeschrieben von der IG Windkraft

KATEGORIE „WIND-KUNST“

In dieser Kategorie sind alle künstlerisch-kreativen Einsendungen zum Thema Windkraft erlaubt. Unter folgendem Link können EinreicherInnen die Fotos bzw. digitalen Inhalte der Kunstwerke hochladen (einreichen): www.tagdeswindes.at/kunst

Zugelassen sind verschiedenste Werkformen: Skulpturen, gemalte Bilder, Comics, Literatur, Musik, Videos etc.

KATEGORIE „WINDRAD-GESTALTUNG

Die Siegerdarstellung in dieser Kategorie bildet die Grundlage zur Bemalung oder zur Beklebung eines Windrades. Voraussetzung dafür ist die Genehmigung durch die Behörden und die technische Machbarkeit. Der Entwurf wird in zwei- oder dreidimensionaler Form mit großen Freiflächen (Hintergrundfarbe) in Weiß eingereicht.

Eine Vorlage eines Windrads und der gestaltbaren Flächen ist unter: www.tagdeswindes.at/kunst verlinkt.

Der beste Entwurf wird für die Bemalung oder Beklebung eines Windrades prämiert. (Aus technischen Gründen muss ein weißer Hintergrund verwendet werden.)

Hauptpreise: 3 KTM-E-Bikes, zusätzlich gibt es 17 weitere Preise zu gewinnen.

Die 20 besten Kunstwerke werden im Rahmen einer Vernissage präsentiert.

Teilnahmebedingungen:

Die eingesendeten Fotos bzw. digitalen Werke dürfen kostenlos im Rahmen der Aktivitäten der IG Windkraft und deren Partner sowie von Medien, die darüber berichten, verwendet werden. Der/die UrheberIn wird immer genannt.

Weitere Informationen: www.tagdeswindes.at/kunst

Ende der Einreichfrist 15. September 2019.


Ausschreibung international

St. Leopold Friedenspreis

des Stiftes Klosterneuburg, Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg

Jahresthema 2020: Rette mich Gott, denn das Wasser geht mir bis zur Kehle! (Psalm 69,2)

  • Der St. Leopold Friedenspreis wird für Werke der bildenden Kunst aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei verliehen, die zusätzlich zum künstlerischen Anspruch humanitäres Engagement zeigen und das vorgegebene Thema darstellen.
  • Der Preis ist mit € 12.000,– dotiert.
  • Alle Nationalitäten, politische und religiöse Überzeugungen sind zugelassen (auch Gruppen von Künstlern).
  • € 30,- müssen als Nenngebühr entrichtet werden.
  • Die Bewerbung erfolgt durch Einreichen der Arbeiten in digitaler Fassung über die Homepage (www.stift-klosterneuburg.at).
  • Ende der Einreichfrist: 30. Sept. 2019
  • Der Preis wird Ende März 2020 in einem feierlichen Festakt Diese Veranstaltung ist gleichzeitig die Eröffnung der Ausstellung der ausgewählten Arbeiten, die bis Ende des Jahres 2020 im Stift Klosterneuburg öffentlich gezeigt werden.

Die Ausschreibungsunterlagen können im Büro der Berufsvereinigung mit Mail an berufsvereinigung@art-bv.at angefordert werden.

Ende der Einreichfrist: 30. Sep. 2019


Ausschreibung: Internationaler Senefelder-Preis 2020

Der Senefelder-Preis zu Ehren von Alois Senefelder, dem Erfinder der Lithographie, zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen für künstlerische Druckgraphik.
Für das Jahr 2020 schreibt die Internationale Senefelder-Stiftung (ISS) einen Wettbewerb aus, mit dem besondere Leistungen auf dem Gebiet der künstlerischen Lithographie und ihrer Weiterentwicklung im Flachdruck gewürdigt werden.

Preisgeldern von insgesamt 2.000,00 € und eine Ausstellung von Werken der Preisträger im Haus der Stadtgeschichte in Offenbach am Main sowie – falls sich geeignete Partner finden – auch an anderen Orten.

Die Auszeichnung der Preisträger und Preisträgerinnen erfolgt im
Sommer 2020 im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung, diese
ist gleichzeitig die Ausstellungseröffnung im Haus der Stadtgeschichte
in Offenbach am Main.
Übernachtungskosten und Verpflegung der Preisträgerinnen und
Preisträger können nach Absprache und Genehmigung übernommen
werden. In diesem Rahmen ist auch ein Zuschuss zu Reisekosten ist
möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eingereicht werden kann eine künstlerische Arbeit (ein- oder
mehrfarbige Originaldruckgrafik) aus den Bereichen:

  • Lithographie: Arbeiten auf Stein
  • Flachdruckzeichnungen: Arbeiten auf Metalloffsetplatten oder
    Folien
  • Mischdrucke: Weiterentwicklung zu 1. Und 2. oder andere
    experimentelle Flachdrucke

Die Drucke können mittels Handpressen oder motorisch
angetriebene Druckmaschinen hergestellt sein, nicht zugelassen sind
fotomechanische oder gerasterte Reproduktionen sowie Fotokopien
oder Digitaldrucke. Die Arbeiten dürfen nicht vor 2016 entstanden
sein und müssen ohne Rahmen eingereicht werden.
Den Arbeiten ist eine kurze Beschreibung der angewandten Arbeitstechnik
beizufügen.

Das Format darf maximal 100 x 70 cm betragen.

Die Arbeiten sind in digitaler Form (jpg) zu senden
an: info@senefelderstiftung.com

Auf der Homepage der ISS ist ein Infoblatt als Download
bereitgestellt.

Internationale Senefelder-Stiftung im Haus der Stadtgeschichte
Herrnstraße 61
63065 Offenbach am Main
www.senefelderstiftung.com

Weitere Informationen: info@senefelderstiftung.com

Ende der Einreichfrist: 1.Oktober 2019